Elf Münchner Fast-Food-Filialen stehen vor Schließung!

Schließt Burger King nun sofort alle Filialen des Ekel-Betreibers? Die Fronten zwischen dem gekündigten Franchise-Nehmer Yi-Ko und dem Fast-Food-Riesen sollen verhärtet sein. Auch alle Filialen in München sind betroffen.
| mbu
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Die Yi-Ko Holding war auch der Betreiber aller elf Burger-King-Filialen in München.
dpa/az Die Yi-Ko Holding war auch der Betreiber aller elf Burger-King-Filialen in München.

Schließt Burger King nun sofort alle Filialen des Ekel-Betreibers? Die Fronten zwischen dem gekündigten Franchise-Nehmer Yi-Ko und dem Fast-Food-Riesen sollen verhärtet sein. Auch Burger-King-Filialen in München sind betroffen.

München - Schlechte Nachrichten für Fast-Food-Fans: Nach einem Hygiene-Skandal und arbeitsrechtlicher Verstöße gegenüber Mitarbeitern hat Burger King alle Verträge mit seinem bislang größten Franchise-Nehmer, der Yi-Ko Holding, mit sofortiger Wirkung aufgekündigt. Betroffen sind 89 Filialen mit 3000 Mitarbeitern in Deutschland.

Der Deutschland-Chef von Burger King, Andreas Bork, teilte mit, dass die Entscheidung getroffen worden sei, nachdem sich die Yi-Ko wiederholt nicht an die vertraglich vereinbarten Arbeitsbedingungen gehalten habe.

Droht jetzt die Schließung aller Filialen?

Wie Focus Online berichtet, sollen die Fronten zwischen Yi-Ko und dem Fast-Food-Riesen verhärtet sein. Da der Filial-Betreiber nicht mehr berechtigt ist, seine Restaurants als offizielle Burger-King-Restaurants zu führen, sei die Yi-Ko dazu aufgefordert, alle "Restaurants zu schließen", so eine Burger-King Sprecherin gegenüber Focus Online. Und weiter: Sollte der Betreiber dieser Forderung nicht nachkommen, sei das Unternehmem dazu gezwungen, rechtliche Schritte einzuleiten.

Ob die betroffenen Filialen nahtlos von einem anderen Betreiber übernommen werden, ist noch nicht bekannt. Bei Burger King heißt es, man sei sich bewusst, dass die Filial-Kündigungen negative Auswirkungen auf die betroffenen Mitarbeiter haben, tue aber alles, um diese so gering wie möglich zu halten.

Lesen Sie hier: Nach Ekel-Skandal: So entschuldigt sich Burger King

In München träfe es elf Filialen!

Sollte die Yi-Ko Holding den Forderungen von Burger King nach einer sofortigen Geschäftsaufgabe nicht nachkommen, so wären fast alle Münchner Filialen von einer Schließung betroffen. Insgesamt blieben dann in elf Münchner Burger-King-Restaurants die Küchen kalt.

Wo gibt es in München einen Burger King? Eine Liste der betroffenen Fast-Food-Restaurants

 

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen Artikel empfehlen