Schicker Straßenfeger auf Tour - Die F.B Mondial HPS 300i ABS im Test

Retro ist im Zweirad-Sektor sehr gefragt. Auf diesem Feld ist nach langer Pause auch die Marke F.B Mondial mit der HPS 300i ABS unterwegs - mit viel italienischem Charme.
| Rudolf Huber/mid
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Kleiner Feger: Die F.B Mondial 300i ABS lässt sich herrlich leicht um die Ecke schwingen.
Presse 21 8 Kleiner Feger: Die F.B Mondial 300i ABS lässt sich herrlich leicht um die Ecke schwingen.
Die Sitzhöhe von nur 79 Zentimetern und das niedrige Gewicht wirken vertrauensbildend.
Presse 21 8 Die Sitzhöhe von nur 79 Zentimetern und das niedrige Gewicht wirken vertrauensbildend.
Schlicht und dabei völlig ausreichend: das digitale Rundinstrument der Mondial 300i ABS.
Rudolf Huber 8 Schlicht und dabei völlig ausreichend: das digitale Rundinstrument der Mondial 300i ABS.
Cool, aber nicht unbedingt praktisch: Wegen der Spiegel ist die kleine Italienerin üppige 103 Zentimeter breit - der Lenker misst nur 69 Zentimeter.
Rudolf Huber 8 Cool, aber nicht unbedingt praktisch: Wegen der Spiegel ist die kleine Italienerin üppige 103 Zentimeter breit - der Lenker misst nur 69 Zentimeter.
Der kleine Viertellitermotor der Mondial erledigt seine Arbeit sehr überzeugend.
Rudolf Huber 8 Der kleine Viertellitermotor der Mondial erledigt seine Arbeit sehr überzeugend.
Für Sozius oder Sozia ist es auf der Mondial definitiv nicht gemütlich.
Rudolf Huber 8 Für Sozius oder Sozia ist es auf der Mondial definitiv nicht gemütlich.
Schauen gut aus, sorgen aber auf längeren Strecken für einen gut gewärmten Unterschenkel: die Auspuff-Stummel der Mondial.
Rudolf Huber 8 Schauen gut aus, sorgen aber auf längeren Strecken für einen gut gewärmten Unterschenkel: die Auspuff-Stummel der Mondial.
Lange Tradition: Die Fratelli (Brüder) Boselli (F.B) gründeten die Firma Mondial 1929 in Mailand.
Rudolf Huber 8 Lange Tradition: Die Fratelli (Brüder) Boselli (F.B) gründeten die Firma Mondial 1929 in Mailand.

München - Das Objekt der Neugierde, das bei Tankpausen und auf dem Parkplatz für viele Blicke und interessierte Fragen sorgt, ist ein waschechter Scrambler mit klassisch kurzer Sportsitzbank, Rundscheinwerfer, rundem Tacho mit digitaler Tempo- und Ganganzeige und grobstolligen Speichenrädern. Intensiviert wird die sportliche Retro-Optik durch den aufwändig lackiertem Tank in Two-Tone-Technik in glänzendem und matten Schwarz mit eleganter Silberlinierung.

Ein Übrigens bewirkt das verkürzte, hochgesetzte Doppel-Auspuffrohr, der breite, gebogene Lenker mit den außen angebrachten Rückspiegeln: Das Gesamtergebnis ist rundum positiv, die Mondial-Nachfahren haben in Sachen Optik einen guten Job gemacht.

Der kleine Viertellitermotor der Mondial erledigt seine Arbeit sehr überzeugend.
Der kleine Viertellitermotor der Mondial erledigt seine Arbeit sehr überzeugend. © Rudolf Huber

Die "Größenangabe" 300 im Modellnamen stapelt allerdings ein bisschen hoch: Ausgestattet ist die fesche Italienerin mit einem wassergekühlten Viertelliter-Viertaktmotor mit Vierventil-Technik und elektronischer Einspritzung. Er leistet 17 kW/23,1 PS bei 8.500 U/min und ist an ein 6-Gang-Getriebe gekoppelt.

Toller Sound und jede Menge Power

Klingt für versierte Biker nicht gerade aufregend, aber in Aktion macht das Triebwerk nicht nur durch seinen erwachsenen Sound, sondern auch durch eine sehr muntere Kraftentfaltung Eindruck. Gut, unter 3.000 Umdrehungen liefert der Einzylinder eher wenig Power. Und er mag aus diesem Drehzahlbereich auch nicht unbedingt hochgedreht werden: Runterschalten ist hier die bessere Wahl. Aber so ab 4.000 Touren geht es flott voran, bis rauf in fünfstellige Drehzahlbereiche reißt der Vorwärtsdrang nicht ab.

Lesen Sie auch

Gute 120 km/h schafft das Viertelliter-Motörchen auf der Autobahn, wenn Windrichtung und Topografie passen, zeigt der Tacho auch mal 130 Sachen an. Doch die F.B Mondial eignet sich nicht wirklich fürs Kilometerfressen. Sie ist der ideale Cafe-Racer für die Fahrt zur Lieblings-Espressobar. Oder der passende Untersatz für eine lustvolle Landpartie, tendenziell eher alleine: Die Sitzbank ist kurz, die Sozius-Fußrasten liegen hoch - ein echter Spaß ist das für den zweiten Passagier nicht. Der Pilot kann sich, so lange er nicht länger ist als etwa 1,80 Meter, auf der 300er durchaus wohlfühlen.

Für Sozius oder Sozia ist es auf der Mondial definitiv nicht gemütlich.
Für Sozius oder Sozia ist es auf der Mondial definitiv nicht gemütlich. © Rudolf Huber

Allerdings sind die Knie-Aussparungen am nur 9,5 Liter fassenden Tank nur für wirklich sehr kurzbeinige Zeitgenossen artgerecht nutzbar. Und die hochliegenden Fußrasten zwingen dazu, lange Beine kräftig anzuwinkeln - das macht sich auf die Dauer an Muskeln und Sehnen bemerkbar.

Mondial HPS 300i ABS : Viel Motorrad fürs Geld

Beim Kurventrip vergisst der Mensch am Lenker aber schnell die etwas eingeschränkte Bewegungsfreiheit. Denn trotz des groben Reifenprofils saust die vollgetankt nur knapp 150 Kilo schwere Mondial zielstrebig und vertrauenerweckend von Schwung zu Schwung und gibt sich erfreulich stabil und trotzdem wendig. Ein Softie ist sie nicht, das würde auch nicht zum Gesamtkonzept passen. Aber die verstellbaren Twin-Shock-Stoßdämpfer bügeln grobe Straßenunebenheiten absolut zufriedenstellend weg.

Bleiben die Fragen nach dem Verbrauch und dem Preis. Und auch bei denen kann die Retro-Italienerin punkten. Sie schluckt im Alltag gut 3,5 Liter je 100 Kilometer. Und sie bietet vergleichsweise viel Motorrad fürs Geld. 4.089,24 Euro ruft der deutsche Importeur MSA aus Weiden in der Oberpfalz für die Beinahe-300er auf - und bietet auf der Mondial-Seite gleich noch den Rechner für eine eventuelle Ratenzahlung.

Lesen Sie auch

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren