Opel Insignia GSi: Business-Limousine mit Biss

Opel tut wieder was für die Fans sportlicher Forbewegung und reanimiert das Kürzel GSi - und zwar in der neuen Business-Limousine Insignia Grand Sport.
| mid/Rudolf Huber
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Dank des Sportfahrwerks liegt die Sport- und Business-Limousine einen Tick tiefer.
GM 4 Dank des Sportfahrwerks liegt die Sport- und Business-Limousine einen Tick tiefer.
Der Spoiler an der Kofferraumklappe sorgt für den gewünschten Anpressdruck bei hohem Tempo.
GM 4 Der Spoiler an der Kofferraumklappe sorgt für den gewünschten Anpressdruck bei hohem Tempo.
Die Sportsitze sind eigens für den Insignia GSi konstruiert, sie verfügen über Ventilation, Heizung, eine Massagefunktion und verstellbare Seitenwangen.
GM 4 Die Sportsitze sind eigens für den Insignia GSi konstruiert, sie verfügen über Ventilation, Heizung, eine Massagefunktion und verstellbare Seitenwangen.
Glänzendes Comeback: Das Kürzel GSi kam bei Opel zuletzt 2012 bei Corsa D zum Einsatz.
GM 4 Glänzendes Comeback: Das Kürzel GSi kam bei Opel zuletzt 2012 bei Corsa D zum Einsatz.

München - Das Kürzel GSi hat bei Opel eine lange Tradition. Schon im Jahr 1984 brachten der Manta GSi und der Kadett GSi mit 115 PS aus 1.800 Kubik die Augen der Fans zum leuchten. Seit 2012 waren die drei verheißungsvollen Buchstaben aus den Typbezeichnungen verschwunden. Bis jetzt. Denn in Kürze feiern sie mit dem Insignia GSi ein glänzendes Comeback.

Die Business-Limousine mit sportlichem Biss und hohem Spaßfaktor wird von einem Zweiliter-Turbobenziner angetrieben, der 191 kW/260 PS leistet und ein maximales Drehmoment von 400 Nm bietet. Der Normverbrauch liegt laut Opel bei 8,6 Liter pro 100 Kilometer. Zwischen das Aggregat und den serienmäßigen Allradantrieb mit Torque Vectoring ist eine komplett neue Achtstufen-Automatik geschaltet, die auch über Paddel am Lenkrad bedient werden kann. Außerdem lassen sich die Schaltpunkte im Automatikbetrieb über die Modi Standard und Sport vorwählen. "Zusätzlich zum 2,0-Liter-Turbobenziner wird es beim GSi einen neuen leistungsstarken Dieselmotor geben", kündigen die Rüsselsheimer an.


Der Spoiler an der Kofferraumklappe sorgt für den gewünschten Anpressdruck bei hohem Tempo. Foto: GM.

Scharf, präzise, effizient - mit diesen Eigenschaften soll der Insignia GSi auf Landstraßen und Autobahnen, aber gerne auch mal auf einer Rennstrecke Frohsinn verbreiten. "Der neue Insignia GSi ist auf einer Runde über die Nürburgring-Nordschleife deutlich schneller als die stärkere OPC-Variante der Vorgänger-Generation", hat Opel-Direktor Performance Cars und Motorsport Volker Strycek bei seinen Entwicklungsfahrten festgestellt. Einer der Gründe: Der GSi wiegt 160 Kilogramm weniger als ein vergleichbarer Insignia 2.8 V6 Turbo OPC.

Die Techniker haben den Insignia Grand Sport rundum feingetunt, dank kürzerer Federn liegt er um zehn Millimeter tiefer, spezielle Sportdämpfer reduzieren Karosseriebewegungen, das elektro-mechanische FlexRide-Fahrwerk passt in Sekundenbruchteilen Stoßdämpfer und Lenkung der aktuellen Situation an. Der Fahrer kann zwischen Standard, Tour und Sport wählen. Je nach Modus reagieren Lenkung und Gasannahme noch direkter. GSi-exklusiv ist der Competition-Modus, der über den ESP-Knopf aktiviert wird. Bei zweimaligem Drücken erlaubt das ESP bei ausgeschalteter Traktionskontrolle größere Gierwinkel. Anders ausgedrückt: noch mehr Fahrspaß für versierte Piloten.


Die Sportsitze sind eigens für den Insignia GSi konstruiert, sie verfügen über Ventilation, Heizung, eine Massagefunktion und verstellbare Seitenwangen. Foto: GM

Der Integralsitz mit Lederbezug wurde von Opel eigens für den GSi entwickelt, er ist AGR-zertifiziert (Aktion Gesunder Rücken e.V.) und verfügt über Ventilation, Heizung, eine Massagefunktion und verstellbare Seitenwangen - auf Komfort muss ein GSi-Treiber also nicht verzichten. Das Sportlederlenkrad und die Aluminium-Pedale sind weitere GSi-Zutaten. Äußerlich ist die Sport-Version unter anderem an den chromumrandeten Lufteinlässen vorne zu erkennen, von hinten am Spoiler für den gewünschten Hinterachsabtrieb, der Heckschürze mit angedeutetem Diffusor und den zwei chromgefassten Endrohren. Der Insignia GSi feiert seine Weltpremiere auf der IAA in Frankfurt (14. bis 24. September 2017), ab Mitte Oktober wird er bestellbar sein.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren