Nächster Mini mit Head-up-Display

Der neue Mini wird schlauer: Wenn der Kleinwagen im Frühjahr in die nächste Generation wechselt, bekommt er viele neue Assistenzsysteme, kündigte die BMW-Tochter an. 
| tmn
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Alle Infos auf einen Blick: Im neuen Mini dient ein dezentes Kunststoffschild als Head-up-Display.
Hersteller Alle Infos auf einen Blick: Im neuen Mini dient ein dezentes Kunststoffschild als Head-up-Display.

Der neue Mini wird schlauer: Wenn der Kleinwagen im Frühjahr in die nächste Generation wechselt, bekommt er viele neue Assistenzsysteme, kündigte die BMW-Tochter an.

München - Prominentester Neuzugang auf der Ausstattungsliste wird ein Head-up-Display, das die wichtigsten Informationen direkt ins Blickfeld des Fahrers einspielt.

Anders als bei BMW dient dafür allerdings nicht die Frontscheibe als Projektionsfläche, sondern ein transparentes Kunststoffschild, das auf Knopfdruck aus dem Armaturenbrett ausklappt.

Daneben soll es für den Mini künftig einen Tempomat mit Abstandsregelung und Auffahrwarnung, eine Verkehrszeichenerkennung und ein automatisches Fernlicht geben.

Außerdem werde eine Rückfahrkamera das Rangieren erleichtern, teilte Mini mit.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren