Der Kia Stinger im Test: Ein 366 PS-Sportler mit Kaminfeuer

Korea kann sehr wohl auch sportlich: Der Stinger des ansonsten eher zuverlässig-soliden Herstellers Kia ist der beste Beweis dafür.
| Rudolf Huber / mid
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Flach, elegant, kraftvoll: Der Kia Stinger macht auch in unschuldigem Weiß was her.
Rudolf Huber 10 Flach, elegant, kraftvoll: Der Kia Stinger macht auch in unschuldigem Weiß was her.
Der Kia Stinger ist  4,83 Meter lang und 1,40 Meter hoch – das ergibt dynamische Proportionen.
Rudolf Huber 10 Der Kia Stinger ist 4,83 Meter lang und 1,40 Meter hoch – das ergibt dynamische Proportionen.
Das Einstiegen in den tiefliegenden Gran Turismo ist gerade hinten etwas mühsam.
Rudolf Huber 10 Das Einstiegen in den tiefliegenden Gran Turismo ist gerade hinten etwas mühsam.
Zwei Doppelauspuffrohre zeigen, was im 3,3-Liter-Turbo steckt – ohne zu laut zu werden.
Rudolf Huber 10 Zwei Doppelauspuffrohre zeigen, was im 3,3-Liter-Turbo steckt – ohne zu laut zu werden.
Feine Räder und kräftig zupackende Brembo-Bremsen sind Garanten für sicheren Fahrspaß.
Rudolf Huber 10 Feine Räder und kräftig zupackende Brembo-Bremsen sind Garanten für sicheren Fahrspaß.
Ein Prachtstück: Der Turbobenziner des Stinger liefert putzmuntere 266 Pferdestärken.
Rudolf Huber 10 Ein Prachtstück: Der Turbobenziner des Stinger liefert putzmuntere 266 Pferdestärken.
Der Kofferraum des Stinger ist glattflächig, variabel und ordentlich groß.
Rudolf Huber 10 Der Kofferraum des Stinger ist glattflächig, variabel und ordentlich groß.
Mit Meeresrauschen über den Highway: Einsvon mehreren „Naturklänge“-Angeboten im Stinger.
Anette Huber 10 Mit Meeresrauschen über den Highway: Einsvon mehreren „Naturklänge“-Angeboten im Stinger.
Der Stinger-Innenraum empfängt den Piloten mit Nappaleder und einem Harman/Kardon-Soundsystem.
Kia 10 Der Stinger-Innenraum empfängt den Piloten mit Nappaleder und einem Harman/Kardon-Soundsystem.
Hilfreich beim Abbiegen: Das Bild aus dem toten Winkel zwischen Tacho und Drehzahlmesser.
Rudolf Huber 10 Hilfreich beim Abbiegen: Das Bild aus dem toten Winkel zwischen Tacho und Drehzahlmesser.

Die Sportlimousine wird nach einer kräftigen Überarbeitung nur noch mit dem überaus überzeugenden Sechszylinder-Turbobenziner mit 366 PS und einem praktisch ab Leerlaufdrehzahl bereitstehenden Drehmoment von 510 Newtionmeter (Nm) angeboten. Wer sich mit Verbrennern auskennt, der weiß: Das verspricht einiges an Performance.

Schon in den moderaten Fahrmodi geht es im Kia Stinger munter voran

Und in der Tat: Was der Stinger (englisch für Stachel) auf Wunsch an Power und Dynamik liefert, ist wirklich beeindruckend. Schon in den moderaten Fahrmodi Smart oder Comfort geht es munter voran. Wer auf Sport oder Sport plus (mit reduziertem ESP-Eingriff, für die Rennstrecke) schaltet, wird zeitgleich kräftig von den Seitenwangen der Sportsitze fixiert – und mit einem nochmal verbesserten Ansprechverhalten von Motor, Automatik und Fahrwerk beglückt.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Kia Stinger: In 5,4 Sekunden von null auf 100 km/h

Sagen wir es in Zahlen: Der 1,9-Tonner spurtet in 5,4 Sekunden von null auf 100 km/h. Die Spitze liegt bei 270 km/h und ist, wie der AZ-Test gezeigt hat, in Nullkommanichts erreicht. Respekt! Dazu kommt, dass das Fahrwerk in Kombination mit dem serienmäßigen Allradantrieb dafür sorgt, dass die viele Kraft gut auf die Straße kommt und der Stinger auch bei sehr verschärfter Fahrweise wie das sprichwörtliche Brett liegt.

Gut geformte Sitze mit reichlich Komfort

Die andere Seite des koreanischen Stachels: Wer in einem gemäßigten Fahrmodus unterwegs ist, kann sich auf gut geformten Sitzen mit reichlich Komfort verwöhnen lassen. Langstreckenfahrten werden zum Vergnügen, die Federung sorgt auch auf etwas holpriger Fahrbahn für Ruhe im Karton und dann hat Kia noch ein ganz besonderes Feature installiert, das den inneren Frieden des Piloten und seiner Begleiter intensiviert: die Naturklänge.

Das Einstiegen in den tiefliegenden Gran Turismo ist gerade hinten etwas mühsam.
Das Einstiegen in den tiefliegenden Gran Turismo ist gerade hinten etwas mühsam. © Rudolf Huber

Ob Kaminfeuer, Straßencafe, Meeresrauschen oder verschneites Dorf: Was da auf Wunsch aus den 15 Lautsprechern des Harman/Kardon Premium-Soundsystems kommt, senkt Puls und Blutdruck und sorgt für Ausgeglichenheit. Und wer's ein bisschen verrückt mag, der kann sich ja auch mit Kaminfeuer und Sport plus zwei diametral verschiedene Impulse geben lassen.

Die Verarbeitungsqualität ist hoch und die Materialien sind hochwertig

Fein geht es im Kia Stinger zu, die Verarbeitungsqualität ist hoch und die greifbaren Materialien sind durchwegs hochwertig. Dazu gibt es eine sehr gute Ausstattung mit Infotainment- und Sicherheitshelfern inklusive Head-up-Display. Sehr hilfreich: Das beim Abbiegen zwischen Tacho und Drehzahlmesser eingeblendete Videobild des toten Winkels jeweils links oder rechts des Autos – an diesen Service gewöhnt man sich sehr schnell.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Platz ist vorne reichlich, hinten gut ausreichend, auch wenn SUV-verwöhnte Zeitgenossen sich erst wieder an das Hinabsteigen auf die tiefliegenden Sitze gewöhnen müssen. Der Kofferraum hinter der großen Heckklappe fasst laut Kia zwischen 406 und 1.114 Liter – das ist für einen Gran Turismo wirklich in Ordnung.

Der Stinger-Innenraum empfängt den Piloten mit Nappaleder und einem Harman/Kardon-Soundsystem.
Der Stinger-Innenraum empfängt den Piloten mit Nappaleder und einem Harman/Kardon-Soundsystem. © Kia

Und wie sieht es mit Verbrauch und Preis aus? Nun ja, von nichts kommt nichts, deswegen nimmt sich der Stinger im gemäßigt flott gefahrenen AZ-Test um die elf Liter je 100 Kilometer. Das ist absolut gesehen ziemlich viel, in Relation zur gebotenen Leistung akzeptabel. Selbiges gilt auch für die 57.900 Euro, die Kia mindestens für den Stinger verlangt. Denn dafür gibt es eine ordentliche Portion Leistung, Ausstattung und Fahrspaß.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren