Lena Meyer-Landruts ehrliches Video: Arbeiten unter Liebeskummer

Mitten im Schaffungsprozess ihres neuen Albums hat sich Lena Meyer-Landrut nach acht Jahren von ihrem Freund getrennt - wie sie damit umgegangen ist und wie das das Album beeinflusst hat, können Fans in einem neuen Video sehen. Darin zeigt sich die Sängerin ungewohnt verletzlich.
| (mia/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Lena Meyer-Landrut (28, "Thank You") hat auf Instagram ein Video geteilt, das sie im Schaffensprozess ihres im April erschienen Albums zeigt - und mitten im Liebeskummer. Lena hatte sich damals gerade von ihrem Freund getrennt, mit dem sie acht Jahre zusammen gewesen war.

"Only Love, L", das neue Album von Lena, können sie hier auf Amazon bestellen

Das Video gewährt Einblick in die anstrengende Phase, in der sie ihren Liebeskummer in Musik gewandelt hat. So überkommen sie in einer Szene die Emotionen, als sie mit ihrem Team am Text feilt. Unter Tränen erzählt Lena am Fenster sitzend, dass sie gedacht hätte, diese Liebe sei für immer. An anderer Stelle hofft sie: "Vielleicht trifft man ja nochmal jemanden, wo man das nochmal glaubt..."

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

In dem Video erzählt Lena, die ihre Beziehung sonst strikt aus der Öffentlichkeit fernhielt, auch von der Erleichterung: "Wenn man es dann durchzieht, dann ist es auch befreiend." Und wie schwer es ihr gefallen sein muss, sich nach acht Jahren zu trennen: "Es tut mir auch richtig leid, weil ich es ja nicht geplant habe."

Der 4-minütige Clip mit dem Namen "L Loves" ist nur die erste Folge, wie in der Bildunterschrift angekündigt wird. Man darf also weitere Einblicke in Lenas ganz private Schaffenswelt erwarten.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren