Lena Meyer-Landrut bietet Hatern mit "Thank You" die Stirn

Lena Meyer-Landrut sorgte zuletzt mit einer Mobbing-Beichte auf Instagram für Furore. Davon unterkriegen lassen will sich die Sängerin aber offensichtlich nicht, wie ihr neuer Song "Thank You" beweist.
| (bl/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Lena Meyer-Landruts neuer Song setzt ein Zeichen gegen Mobbing
imago/APP-Photo Lena Meyer-Landruts neuer Song setzt ein Zeichen gegen Mobbing

"Thank you for knocking me down", singt Lena Meyer Landrut (29) im Refrain ihres neuen Songs "Thank You". Übersetzt bedankt sich die Sängerin also bei allen, die sie "niederschlagen". Eine starke Botschaft, die vor allem an ihre Hater auf sämtlichen Social-Media-Kanälen gerichtet sein dürfte.

Lenas Album "Stardust" gibt es hier"

Zuletzt überraschte Lena nämlich mit einem Instagram-Posting, auf dem sie vor einem Spiegel steht, auf dem zahlreiche Hass-Kommentare und Beleidigungen geschrieben stehen. Nun zieht die einstige ESC-Gewinnerin nach und veröffentlicht erst ein kleines Video, bei dem sie Betroffenen, die möglicherweise auch in einer derartigen "Krise" stecken, Hoffnung macht und einen "Wendepunkt" statt eines "Tiefpunktes" aufzeigt. Zum Abschluss schreibt sie "I am stronger now", zu dt. "Ich bin jetzt stärker" auf eine Karte, die sich als die Rückseite ihres neuen Single-Covers entpuppt.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Im nächsten Post zeigte die 29-Jährige noch einmal das CD-Cover und kommentierte: "Ich bin mehr als aufgeregt. Danke." Auf YouTube veröffentlichte sie schließlich ihren neuen Song - und zeigt ihren Hatern so einmal mehr, dass sie stärker ist als jeder dumme Spruch.

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren