Adele entthront Helene Fischer - mit links

An Adele führt derzeit kein Weg vorbei. Auch nicht in den deutschen Charts. Da hat sogar Helene Fischer das Nachsehen.
| (hub/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

München - Die Frauen haben in den Offiziellen Deutschen Charts, ermittelt von GfK Entertainment, in dieser Woche das Sagen: Nach dem erfolgreichen Debüt von Helene Fischers Album "Weihnachten" sorgt nun Adele für Furore. Die Britin landet mit "25" aus dem Stand an der Spitze. Gleichzeitig rückt der Vorgänger "21" von 88 auf 36 vor. Auch Adeles Erstlingswerk "19" ist als Re-Entry auf Rang 45 dabei.

Das Video zu Adeles Megahit "Hello" sehen Sie auf Clipfish

Hinter Helene Fischer liegt Enya auf Platz drei mit "Dark Sky Island". Hip-Hopper Metrickz landet mit "Ultraviolett II" auf Rang vier. Die Top Five schließt Sarah Connors Dauerbrenner "Muttersprache" ab.

Auch bei den Singles dominiert Adele. Sie belegt nicht nur zum fünften Mal Platz eins ("Hello"), sondern feiert auch den besten Neueinsteiger, "When We Were Young", an 29. Stelle. Wie bereits Justin Bieber in der vergangenen Woche hat die Sängerin neun Tracks in den Top 100. "Nur ein Lied" von Alex Diehl liegt auf Rang 33. Kurz nach den Terroranschlägen in Paris berührte der zunächst über Social Media veröffentlichte Song tausende Menschen. Auf den Plätzen zwei und drei haben sich Glasperlenspiel ("Geiles Leben") und Justin Bieber ("Sorry") eingerichtet.

 

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren