"Findet Dorie": Franziska van Almsick als Sprecherin dabei

Der Animationsfilm "Findet Dorie" hat an den nordamerikanischen Kinokassen einen Rekordstart hingelegt. In Deutschland startet der Film dagegen erst am 29. September. Als Synchronstimme ist dieses Mal auch Franziska van Almsick dabei. Die Hauptcharaktere sprechen erneut Anke Engelke und Christian Tramitz.
| (jb/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Rekordstart in Nordamerika

Während "Findet Dorie" in den USA einen regelrechten Rekordstart hingelegt hat, müssen die Fans hierzulande noch bis zum 29. September ausharren. Erst dann startet die Fortsetzung von "Findet Nemo" in den deutschen Kinos. Dafür gibt es Starbesetzung in Sachen Synchronisation. Komikerin Anke Engelke leiht wie schon im Original der vergesslichen Dorie ihre Stimme und Christian Tramitz spricht erneut Clownfisch Marlin. Die Stimme von Schildkröte Crush kommt von "Tatort"-Ermittler Udo Wachtveitl. Zusätzlich ist in diesem Jahr auch Ex-Schwimmstar Franziska van Almsick als Lautsprecherstimme mit dabei.

Rufen Sie sich das Original noch einmal ins Gedächtnis zurück mit diesem lustigen "Findet Nemo"-Trailer auf Clipfish

Sensationelle 136,2 Millionen US-Dollar hat "Findet Dorie" am vergangenen Wochenende in den USA eingespielt und legte damit das beste Einspielergebnis eines Animationsfilms in Nordamerika hin. Zudem erschwimmen sich Fischdame Dorie und ihre Freunde den zweitbesten Kinostart des Kalenderjahres.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren