Zusammenbruch nach Germanwings-Absturz Umgebucht! Radio-Reporterin entkommt Tod

Eine junge Radio-Reporterin entkam dem Tod, weil sie einen Flug später buchte Foto: dpa

Eigentlich hätte sie in der Unglücksmaschine von Germanwings sitzen sollen - doch sie buchte spontan einen Flug später. Dadurch entkam die 21-Jährige dem Tod. Nach dem Absturz ist sie zusammengebrochen.

 

Köln - Eine junge Radio-Reporterin aus Nordrhein-Westfalen hat das schwere Flugzeugunglück überlebt, weil sie statt des Unglücksflugs eine spätere Maschine von Germanwings gebucht hat. Die 21-Jährige sei privat in Barcelona gewesen. "Ich hatte beim Buchen des Rückflugs überlegt, ob ich den früheren Flieger nehme, weil mein Freund morgen arbeiten muss", sagt sie den NRW-Lokalradios. Sie hätten sich dann doch für den späteren Flug entschieden, um einen halben Tag länger in Barcelona zu haben. "Das hat uns jetzt im Prinzip das Leben gerettet", erklärt die Reporterin. "Was das in einem auslöst, das ist schon heftig."

Als sie die Nachricht vom Absturz erhalten habe, sei sie zusammengebrochen und habe eine Stunde lang geweint. Dennoch will sich die junge Frau am Abend in die Maschine nach Düsseldorf setzen. "Natürlich habe ich da ein mulmiges Gefühl. Also, ich habe auf jeden Fall Angst."

 

2 Kommentare