Zum Wochenende Schneewalze rollt auf Bayern zu

Es soll wieder kräftig schneien - Autofahrer müssen mit großer Glätte rechnen. (Symbolbild) Foto: dpa

Es soll weiterhin stürmen und schneien. Zwar sind die Temperaturen derzeit nicht mehr ganz so eisig und der tauende Schnee hat sich vielerorts in Matsch verwandelt, doch auf den Straßen lauert immer noch gefährliche Glätte.

 

Teils heftige Schneefälle prägen die nächsten Tage, sagen Wetterexperten voraus. Die Schneefallgrenze soll vereinzelt wieder auf bis zu 400 Meter absinken. Zugleich seien vielerorts schwere Sturmböen zu erwarten, im Bergland könne es auch orkanartige Böen geben, hieß es beim Deutschen Wetterdienst weiter.

Zahlreiche Unfälle in ganz Bayern

Blitzeis und überfrierende Nässe sorgten bereits für viele Unfälle in ganz Bayern. Ein besonders tragischer ereignete sich am Donnerstagabend in der Oberpfalz: Beim Überholen auf schneeglatter Fahrbahn hat ein junger Autofahrer die Kontrolle über seinen Wagen verloren und eine Fußgängerin getötet. Das Auto des 21-Jährigen war in Maxhütte-Haidhof (Landkreis Schwandorf) beim Wiedereinscheren ins Schleudern gekommen und auf den Bürgersteig geraten. Dort erfasste der Wagen eine 67-jährige Fußgängerin und schleuderte sie in einen Gartenzaun. Die Seniorin verletzte sich so schwer, dass sie wenig später im Rettungswagen starb.

Bei einem Unfall auf der A71 ist ein Lkw-Fahrer tödlich verunglückt. Der Mann ist am späten Mittwochabend bei Mellrichstadt in Unterfranken von der Zugmaschine seines Lastwagens eingeklemmt worden, als diese auf glatter Straße umgekippt war.

Die Feuerwehr muss den Verunglückten aus dem Autowrack schneiden. Ganz in der Nähe ereignete sich fast zeitgleich ein weiterer Unfall mit einem Lkw. Ein Anhänger sei umgekippt, sagte ein Sprecher. Dabei entstand lediglich Sachschaden.

Die Glätte wurde auch einem Autofahrer im unterfränkischen Wartmannsroth (Landkreis Bad Kissingen) zur tödlichen Gefahr. Der 58 Jahre alte Mann verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug, prallte zunächst gegen einen Baumstumpf und dann gegen einen Baum. Rettungskräfte bargen den lebensgefährlich Verletzten zwar noch aus dem Wrack, er starb aber wenig später in einem Krankenhaus.

Die Kombination aus schneebedeckter Fahrbahn und zu hohem Tempo dürfte für einen schweren Unfall am späten Mittwochabend bei Saal an der Donau verantwortlich gewesen sein. Ein Mann kam mit seinem BMW von der Straße ab und rutschte unter einer Brücke hindurch. Dabei nahm der Wagen mehrere kleine Bäume mit und blieb schließlich auf Bahngleisen liegen. Die Feuerwehr musste ihn aus dem Auto schneiden. Er kam mit mehreren schweren Knochenbrüchen ins Krankenhaus. Nicht nur in Bayern herrscht Winter-Chaos, bundesweit kam es zu Glätte-Unfällen, überwiegend nur mit Blechschäden.

Die Wettervorhersage für die nächsten Tage

Freitag Örtlich Schneeschauer. Vormittags bewölkt, nachmittags teils sonnig, bis 4 Grad. Nachts -3 Grad. Der Wind weht mäßig aus westlichen Richtungen.

Samstag Örtlich Schneeschauer. In München vielfach Sonne, bis 1 Grad. Nachts -5 Grad. Der Wind weht mäßig bis frisch aus westlichen Richtungen.

Sonntag Sonne-Wolken-Mix bei Dauerfrost. Bis 0 Grad. Nachts -6 Grad. Der Wind bläst schwach, in Böen mäßig aus westlichen Richtungen.

Montag Bewölkt, bis -3 Grad. Nachts -10 Grad. Der Wind weht nur schwach aus nordöstlichen Richtungen.
 

0 Kommentare