Zipser zurück nach München? Pesic: "Paul liebt Bayern, das ist sein Verein"

"Paul ist unser Junge, unser Spieler", sagt Pesic (r.) über Zipser. Foto: sampics/Augenklick

FCBB-Geschäftsführer Marko Pesic öffnet NBA-Profi Paul Zipser erneut die Tür zu einem Wechsel und kündigt ein Treffen an.

München - Auf ihrer Marketing-Reise begleitet Marko Pesic die Fußballer des FC Bayern in dieser Woche in den USA. Und das tut der Geschäftsführer der Bayern-Basketballer natürlich nicht ohne Grund. Gemeinsam mit Bayern-Präsident Uli Hoeneß und dessen Vize Dieter Mayer stand unter anderem ein Besuch des Trainingszentrums von NBA-Klub Philadelphia 76ers auf dem Programm.

"Wir dürfen uns nicht mit der NBA vergleichen, weil es eine ganz andere Welt ist", sagte Pesic auf dem Court der Sixers, "aber wir können vieles lernen. Hier ist alles neuer und moderner." Von daher sei es gut, dass "nicht nur ich das sehe, sondern auch unser Präsident und Vizepräsident".

Pesic, der schon im März mehrere NBA-Klubs besuchte, erhofft sich durch den Anschauungsunterricht konkrete Impulse für seine Bayern: "Im Hinblick auf die neue Halle können wir da sicher ein paar Dinge mitnehmen."

Zipser: Ich gehöre in die NBA

Möglicherweise ja sogar einen Spieler. Paul Zipser, der vor zwei Jahren aus München nach Chicago in die NBA wechselte, sucht aktuell einen Arbeitgeber, nachdem ihn die Bulls nach Ende seines Vertrags entlassen haben. "Ich bin in ständigem Kontakt mit Paul", sagte Pesic, "er hatte eine kleine OP und war viel damit beschäftigt, seinen Fuß wieder hinzubekommen und seine Situation mit den Bulls zu klären."

Zumindest zur Reha weilt Zipser bereits teilweise in München. Pesic will diese Gelegenheit nutzen und kündigte an: "Wenn wir aus den USA zurück sind, werden wir uns zusammensetzen. Vielleicht will Paul noch einen neuen Versuch in der NBA starten." Und wenn das nicht klappt? "Dann könnten wir immer einen Platz für ihn finden, wenn er das will. Er liebt Bayern, Bayern ist sein Verein", sagte Pesic.

Doch will Zipser überhaupt den Schritt zurück nach Deutschland gehen? "Die NBA steht über allem", sagte er am Mittwochabend bei "Sky Sport News HD", "ich hoffe, dass ich dahin zurückkehren kann. Ich denke, ich gehöre auch in diese Liga". Allerdings wisse er momentan nicht, wie es weitergehe. Und so ist am Ende doch eine Rückkehr zum FC Bayern vorstellbar. "Grundsätzlich natürlich. Ich habe dem Verein viel zu verdanken."

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null