WM-Rekordtorschütze Klose bemängelt fehlende Achse im DFB-Team

Wurde 2014 mit der DFB-Elf Weltmeister: Miroslav Klose. Foto: Matthias Balk/dpa/dpa

Berlin - WM-Rekordtorschütze Miroslav Klose fehlt für eine erfolgreiche EM 2020 der deutschen Fußball-Nationalmannschaft noch die "klare Achse".

 

Zwar habe die DFB-Elf "viel Talent" sowie "Manuel Neuer im Tor, Toni Kroos als Fixpunkt, dazu Joshua Kimmich auf der Sechs", sagte der 41-Jährige im Interview der Tageszeitung "Die Welt", der "Sport Bild" und der "Bild"-Zeitung. "Aber das muss mehr werden, stabiler und eingespielter."

Einen Nachfolger, der wie er selbst auftritt, sieht Klose nicht. Dieser Typ "ist fast nicht mehr gefragt. Aber ein deutscher Lewandowski würde uns guttun", sagte der frühere Weltklasse-Stürmer, der 2014 zur Weltmeister-Mannschaft des Deutschen Fußball-Bundes gehört hatte. "Wir haben Stürmer, die richtig schnell sind, deren erster Kontakt aber mangelhaft ist. Dann gibt es welche, die gut kicken können, denen aber die Schnelligkeit fehlt. Oder der Körper. Das vergisst man oft. (...) Wir haben Talente, die sich von einer Verletzung zur nächsten schleppen, mit Muskelfaserrissen oder anderen Blessuren."

Vom derzeit in der Bundesliga besten deutschen Stürmer, dem Leipziger Timo Werner, ist Klose aber angetan. "Ich wusste, dass ihm die neue Rolle bei (Trainer) Julian Nagelsmann mit mehr Freiheiten entgegenkommt", sagte Klose. "Er hat im Moment einen absoluten Lauf." Ob Werner aber für das DFB-Team unverzichtbar sei, komme darauf an, "wo er spielt. Rund um den Sechzehner herum finde ich Timo sensationell, er hat schnelle Läufe in die Tiefe, gute Drehungen", sagte Klose. "Auf der Außenbahn sehe ich ihn nicht dauerhaft."

  • Bewertung
    0