"Wimbledon ist meine Heimat" Boris Becker will Brite werden

Very british: Boris Becker fühlt sich in Wimbledon heimisch Foto: Jon Furniss/Invision/AP

Kehrt Boris Becker Deutschland bald komplett den Rücken? Im britischen Fernsehen hat er angekündigt, die britische Staatsbürgerschaft beantragen zu wollen.

 

Hat Boris Becker (47, "Das Leben ist kein Spiel") genug von Deutschland? Am Montag erst erklärte der ehemalige Tennis-Profi in einem Interview mit der englischen TV-Zeitung "Radio Times", dass er wegen des Verlusts seiner Privatsphäre nicht mehr in Deutschland lebe. Stattdessen wohnt er seit einigen Jahren im Londoner Stadtteil Wimbledon, dem Ort an dem er in den 80ern seine größten sportlichen Erfolge feierte. Nun legte er im britischen TV nach und sagte dem Sender BBC, dass er es in Erwägung ziehe, die britische Staatsangehörigkeit zu beantragen.

"Wir lieben Wimbledon sehr. Die Leute behandeln uns mit Respekt und es ist seit 30 Jahren meine berufliche Heimat und seit ein paar Jahren auch meine private. Wir fühlen uns wohl," holte Becker auf die Frage aus, ob er britischer Staatsbürger werden wolle. Am Ende kam Becker dann zu dem Resümee, dass er sich "irgendwann sicher darum bemühen" werde. Sollte der dreimalige Wimbledon-Sieger tatsächlich Brite werden, muss er aber laut deutschem Staatsbürgerschaftsrecht nicht zwingend seine deutsche Staatsangehörigkeit aufgeben.

 

 

13 Kommentare