Westendstraße Beim Arbeiten: Gerüstbauer erleidet Schädelbruch!

Der Bauunternehmer arbeitete in acht Metern Höhe ohne Sicherung. Ebenso wenig sorgte er dafür, dass seine Arbeiter richtig gesichert waren. Foto: dpa

Schwerer Arbeitsunfall im Westend! Durch ein Missgeschick wird ein Bauarbeiter von einer Gerüstbohle am Kopf getroffen. Die Diagnose: Offener Schädelbruch!

 

Westend - Am Mittwochmorgen, gegen 9:45 Uhr, errichteten vier Gerüstbauer an einer Häuserfassade in der Westendstraße ein rund 12 Meter hohes Baugerüst.

Hier reichten sie Einlegebohlen aus Eisen (ca. 200 x 30 x 4,5 cm, 20 Kilo) an der Außenstelle von Hand nach oben, auf jedem zweiten Gerüstboden stand ein Arbeiter zum Weiterreichen.

Dann kam es zum Unfall: Einem 23-jährigen Bauarbeiter, der am oberen Ende stand, rutschte die rund 20 Kilogramm schwere Bohle aus der Hand. Sie fiel nach unten und traf den, am Boden stehenden, Arbeiter an Kopf und Schulter.

Der Gerüstbauer wurde lebensgefährlich verletzt. Er wurde mit einem offenen Schädelbruch sofort in ein Krankenhaus eingeliefert.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading