Wer war das nochmal? Diese Promis sind aus dem Rampenlicht verschwunden

Die Karriere des einstigen "Scary Spice" Mel B ist verpufft Foto: Invision2014

Beyoncé, Robbie Williams und Co. stürmen auch ohne Destiny's Child oder Take That die Charts. Doch es gibt zahlreiche Stars, aus denen nach der Band-Auflösung nichts geworden ist.

 

Einmal Star, immer Star - von wegen! Davon können Ex-Spice-Girl Mel B, Kelly Rowland und Co. ein Lied singen. Bei diesen Promis ist die Solokarriere, anders als bei Beyoncé und Justin Timberlake, nicht geglückt.

Vanessa Petruo

Vanessa Petruo hatte im Oktober 2013 ihren letzten öffentlichen Auftritt Foto:ddp images

Sie zählte einst zu der erfolgreichsten Girlgroup Kontinentaleuropas. Nachdem sich die "Popstars"-Band No Angels 2003 jedoch vorläufig auflöste, entschied sich Vanessa Petruo (35) für eine Solo-Karriere. Die No Angels feierten schließlich ihr Comeback, Petruo landete mit ihrer ersten selbstverfassten Single "Dramaqueen" auf Platz 11 der deutschen Charts. Dies sollte jedoch der einzige Erfolg der gebürtigen Berlinerin bleiben. Mittlerweile absolviert sie einen Masterstudiengang für kognitive Neurowissenschaften an der Uni Dresden und plant danach zu promovieren.

Benjamin Boyce

Benjamin Boyce (l.) und Co. sind bis heute gute Freunde geblieben Foto:facebook.com/Lee-Collin-Baxter

Mit Caught In The Act verkaufte er bis zur Auflösung der Band 1998 mehr als 20 Millionen Platten weltweit. Benjamin Boyce' (46) darauf folgende Solo-Karriere war weniger von Erfolg gekrönt - seinen bisher größten Hit landete er 2004 mit "Where Is Your Love", womit er es in Deutschland auf Rang 59 schaffte. Seither war der gebürtige Brite in den Fernsehsendungen "Comeback - Die große Chance", "Das perfekte Promi-Dinner" und "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" zu sehen. Im Dschungel belegte der Sänger den neunten Platz.

Mel B

Mel B auf dem roten Teppich von "America's Got Talent" Foto:Greg Allen/Invision/AP

Wer sich fragt, wo Mel "Scary Spice" B (40, "Tell Me") abgeblieben ist: Das Ex-Spice-Girl saß zwischenzeitlich in den Jury-Stühlen diverser Casting-Shows. Von "The Voice Kids" über "The X Factor" bis hin zu "America's Got Talent" - die gebürtige Melanie Brown ist mittlerweile geübte Jurorin. Mit einer Gesangs-Karriere klappte es seit dem Aus der Spice Girls offenbar weniger.

Lesen Sie hier: Victoria Beckham will Caitlyn Jenner als Model

Jason Orange

Jason Orange ist im Gegensatz zu seinen Ex-Take-That-Kollegen alleine unterwegs Foto:Invision2013

Eine Karriere, ähnlich der von Robbie Williams (41, "Candy"), hat kein zweites Take-That-Mitglied hingelegt. Während Gary Barlow, Mark Owen und Howard Donald jedoch weiterhin als Band auftreten, ist es um Jason Orange (44) seit seinem Ausstieg im September 2014 ruhig geworden. Sein Geld verdient sich der 44-Jährige mittlerweile als Schauspieler in Theaterstücken.

Lesen Sie hier: Robbie Williams hängt mit Take That ab

Kelly Rowland

Kelly Rowland bei einer Veranstaltung in Beverly Hills Foto:Richard Shotwell/Invision/AP

Auch das ehemalige Destiny's-Child-Mitglied Kelly Rowland ist mittlerweile als Casting-Show-Jurorin unterwegs. Zwar hat Rowland (34, "Dilemma") als Solo-Künstlerin über 27 Millionen Platten verkauft, doch ihrer Ex-Bandkollegin und Weltstar Beyoncé (33, "Single Ladies") kann sie trotzdem nicht das Wasser reichen.

Lance Bass

Lance Bass ist seit Ende vergangenen Jahres glücklich verheiratet Foto:Rich Fury/Invision/AP

Zu einer Gesangskarriere à la Justin Timberlake (34, "Mirror") hat es kein zweites N'sync-Mitglied gebracht. Lance Bass (36) ist seit der Auflösung der Band 2002 als Schauspieler und Produzent tätig. Mit seinem jetzigen Leben scheint der 36-Jährige jedoch alles andere als unglücklich zu sein - immerhin hat er mittlerweile auch sein privates Glück gefunden. Seit Dezember vergangenen Jahres ist Bass mit dem Künstler Michael Turchin (28) verheiratet.

Lesen Sie hier: Justin Timberlake postet erstes Foto von Sohn Silas

 

 

0 Kommentare