Welche Spieler meint er? Ex-Coach Jupp Heynckes kritisiert "Diven" beim FC Bayern

Jupp Heynckes hatte ein gutes Verhältnis zu seinen Spielern, trotzdem bezeichnet er jetzt einige als Diven. Foto: imago/Sven Simon

Beim FC Bayern geht es derzeit drunter und drüber – vor allem Trainer Niko Kovac muss ordentlich Schelte einstecken. Ex-Bayern-Coach Jupp Heynckes nimmt den Kroaten jetzt in Schutz und kritisiert stattdessen einige seiner ehemaligen Spieler.

 

Mönchengladbach/München - Die Mannschaft, der Trainer oder doch die Führungsriege – in den aktuellen Krisen-Zeiten beim FC Bayern wird so ziemlich jedem Bestandteil des Vereins mal die Schuld zugeschoben.

Ex-Bayern-Trainer Jupp Heynckes hat sich jetzt hinter Niko Kovac gestellt. "Da kommt ein junger Trainer und will die Welt einreißen. Niko Kovac hat's nicht einfach in München", sagte der 73-Jährige der "Westdeutschen Zeitung".

Heynckes: Ein Wort könnte für Zündstoff sorgen

Einen konkreten Schuldigen für die zuletzt schlechten Ergebnisse will Heynckes indes nicht ausmachen, der Triple-Held zeigt sich seinem ehemaligen Verein gegenüber äußerst neutral.

Dennoch: Ein Wort bei seiner Aussage dürfte für Zündstoff im Umfeld des deutschen Rekordmeisters sorgen: "Es gibt liebe Jungs dort und Diven, und dann sind da noch die schweren Verletzungen von wichtigen Spielern. Da türmt sich ein Berg von Problemen auf", so Heynckes.

Diven beim FC Bayern – und das aus dem Munde des Trainers, der in seiner letzten Amtszeit beim FC Bayern doch eigentlich mit jedem der Superstars gut klargekommen ist. Wenn das nicht das Ausmaß der Krise bei den Münchnern dokumentiert...

 

10 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading