Was für ein Wochenende in München Kultur, Dult, Sonne und ein bisserl Krawall

In diesem Bad im Haus an der Pappenheimstraße 14 strahlen dank Schwarzlicht Gesichter und Farbkleckse. Foto: Daniel von Loeper

Kunst, Krempel, schnelle Drohnen und jede Menge Badespaß: In München ist in diesen Tagen viel geboten, auch die Polizei hat viel zu tun. 

 

München – Tanzen in einer Schwarzlichtkulisse, Stöbern bei Antiquitätendandlern, mit Drohnen um den Titel kämpfen – oder einfach nur in der Sonne liegen. Dieses Wochenende hatte es in sich – auch für die Polizei.

Es waren zwei heiße Tage mit vielen Veranstaltungen. In der Maxvorstadt verwandelten Künstler ein altherrschaftliches Haus an der Pappenheimstraße in eine Galerie mit Musikprogramm und Partys. Die Aktion "5000 Zimmer, Küche, Bad" feierte die schönen Räume ein letztes Mal, bevor hier bald ein Investor teuer saniert.

Derweil stöberten im Schatten der Mariahilfkirche Münchner bei der Auer Dult nach Trödel oder Küchengerät.

Mehr Konzentration verlangte der Internationale Drohnenrennwettbewerb in der BMW-Welt: Dort kamen die weltbesten Drohnenpiloten zusammen, um ihre Flugmaschinen gegeneinander antreten zu lassen. Die Zuschauertickets waren ausverkauft.

Bei der Hitze trieb's die Münchner raus - das gefiel nicht allen

Die meisten Münchner werden bei den Traumtemperaturen wohl einfach draußen gewesen sein – bis spät in die Nacht.

Rund 1.000 Einsätze sind es bei der Polizei an einem normalen Werktag, am Wochenende schon mal 1.400. Am Samstag kamen noch einige Hundert Einsätze zusätzlich für die Polizei hinzu.

Meist ging es um nächtliche Ruhestörung, laute Partys und Grillfeste, bei denen bis tief in die Nacht gefeiert wurde.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading