VW enthüllt achte Generation Wie gut ist der Golf 8 wirklich?

Golf 8: Der Neue ist ein echter Golf – das ist auf den ersten Blick zu sehen. Foto: VW

Wenn VW einen neuen Golf vorstellt, herrscht in Wolfsburg Ausnahmezustand - so auch beim Golf 8. Der Auftrieb für den Neuen auf dem Gelände der Autostadt war beachtlich. Wie das Produkt, um das es ging.

 

Wolfsburg - "Life happens with a Golf" (Das Leben passiert mit einem Golf) - unter dieses Motto hatten die VW-Manager den mit reichlich Prominenz gespickten Abend betitelt. Neben Stars und Sternchen wie Peter Maffay, Max von Thun, Andrea Sawatzki und ihrem Mann Christian Berkel war auch Stardesigner Giorgio Giugiaro, der Schöpfer des Golf 1, an den Geburtsort des Neuen gekommen. Und VW-Chef Herbert Diess wurde wie seine Vorstandskollegen nicht müde, die Bedeutung von bisher 35 Millionen Gölfen und der nächsten Generation für den Autobauer zu würdigen.

Golf 8 wird nicht rein elektrisch angeboten

Ein neuer Golf müsse die Antworten auf die Mobilitätsfragen der Zukunft geben - auch und gerade weil er zwar mit Hybrid- und Plug-in-Hybrid-Antrieb, aber wegen des ID. 3 nicht rein elektrisch angeboten werde. Die neuen Diesel-, Benzin- und Erdgasmotoren sollen sauberer sein als je zuvor. Angeboten werden zunächst zwei Dreizylinder-Benziner mit 90 und 110 PS, zwei Vierzylinder-Diesel mit 115 und 150 PS sowie ein TGI mit 130 PS. Die eTSI genannten Mildhybride werden 110, 130 und 150 PS leisten und bis zu zehn Prozent Sprit einsparen. Die Plug-in-Versionen mit circa 60 Kilometern elektrischer Reichweite, die wieder das Kürzel GTE tragen, kommen auf sportliche 204 und 245 PS.

Golf 8: So viel kostet der neue Volkswagen

Und: Der neue Golf sei ein "Tablet auf Rädern", so Diess. Voll vernetzt, mit Car2X-Kommunikation, fast ohne Schalter und Knöpfe, immer online, mit Sprachsteuerung und sonstigen Finessen. Die Generation acht setze einen neuen Standard , ist der VW-Lenker überzeugt. Und das weltweit, denn wie bisher soll der Kompakte wieder auf fünf Kontinenten verkauft werden.

Los geht es mit dem laut Diess "richtigen Auto zum richtigen Zeitpunkt" Anfang Dezember in Deutschland und Österreich, dann wird Zug um Zug der globale Markt versorgt. Exakte Preise nennt VW noch nicht, doch Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann ließ im Gespräch durchblicken, dass es bei ziemlich knapp unter 20.000 Euro losgehen soll. Aber immer mit fünf Türen, immer digital und vernetzt. Ein klassisches Einstiegsmodell werde es nicht mehr geben, VW will seine Kunden in die nächste Entwicklungsstufe mitnehmen - ohne unnötige Ängste vor der neuen Technik.

"Nie war ein Golf so sportlich und cool"

Dass das durchaus funktionieren könnte, zeigte eine Testfahrt Stackmanns mit Jogi Löw wenige Stunden vor der Weltpremiere. Der Bundestrainer sei laut des Vorstands völlig problemlos mit dem volldigitalen Innenleben des Golf zurecht gekommen. Er würde sich für einen Plug-in entscheiden, erklärte Löw auf die Frage nach seinem Wunschmodell aus der achten Golf-Generation.

"Nie war ein Golf so sportlich und cool", rühmte Volkswagens Marken-COO Ralf Brandstätter in der Eventlocation "Hafen 1". Er biete Premium-Features für jedermann und Qualität, die man fühlen könne. Und in der Tat: Die erste Sitzprobe zeigte, dass der Golf 8 beinahe schon in einer Liga mit den Produkten der feinen VW-Tochter Audi spielt. Das Interieur ist hochwertig, modern, schick, es vermittelt auch beim Anfassen hohe Wertigkeit. Und das Außendesign hat trotz der grundsätzlichen Bewahrung des Gesamteindrucks und der gewohnten Proportionen einen weiteren großen Sprung gemacht.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading