Vorfall am Marienplatz Nach rassistischer Beleidigung: Mann ins Gleisbett gestoßen

Eine S-Bahn fuhr zu diesem Zeitpunkt glücklicherweise nicht mehr am Marienplatz. Foto: Frank Leonhardt/dpa

Ein 65-jähriger Mann ist in der Nacht am Marienplatz mit einem 25-Jährigen aneinander geraten. Am Ende stieß der Jüngere den Älteren auf die Gleise – und half ihm danach wieder nach oben.

 

Weil er ihn rassistisch beleidigt hatte, hat ein 25-Jähriger einen 65-jährigen Mann am Marienplatz auf das S-Bahngleis gestoßen.

Wie die Polizei berichtet, hatte der Ältere hatte den Mann aus Togo am frühen Samstagmorgen beleidigt, woraufhin dieser ihm zunächst eine Kopfnuss verpasst und ihn anschließend so attackiert hatte, dass er am Marienplatz ins Gleisbett fiel.

Eine S-Bahn war zu dem Zeitpunkt glücklicherweise nicht mehr unterwegs. Nachdem der 25-Jährige ihm wieder aus dem Gleis herausgeholfen hatte, kam der 65-Jährige vorsorglich in eine Klinik.

Der Togoer soll nach Angaben eines Sprechers spätestens am Sonntag einem Haftrichter vorgeführt werden. Er war zur Tatzeit stark betrunken, das Alkoholmessgerät zeigte 3,05 Promille an.

  • Bewertung
    84