Vor Spitzenspiel gegen Mannheim TSV 1860: Löwen-Coach Michael Köllner richtet Appell an die Fans

Trainer des TSV 1860: Michael Köllner. Foto: sampics/Stefan Matzke

Am Samstag kommt es zum Topspiel zwischen dem TSV 1860 und Waldhof Mannheim im Grünwalder Stadion. Die Gäste-Fans fielen in der Vergangenheit oft negativ auf, Löwen-Coach Michael Köllner mahnt die eigenen Anhänger jetzt zur Besonnenheit.

 

München - Mit dem SV Waldhof Mannheim erwarten die Löwen am Samstag (14 Uhr, Magenta Sport und im AZ-Liveticker) nicht nur einen bärenstarke Aufsteiger im Grünwalder Stadion, sondern auch eine spezielle Fan-Gruppierung.

"Wir brauchen Riesen-Support von unseren Fans, wenn wir Mannheim schlagen wollen. Wir wissen, dass wir uns auf sie verlassen können. Sie haben genug Hirn, um sich nicht provozieren zu lassen", appellierte Michael Köllner auf der Pressekonferenz am Donnerstag an die eigenen Fans.

Mannheim bereits mit hohen Geldstrafen belangt

Aufgrund einiger Problemfans musste Mannheim laut dem "Mannheimer Morgen" in dieser Saison bereits Geldstrafen in Höhe von 36.025 Euro zahlen.

"Ich appelliere an die 'Fans', unserem Verein nicht weiter durch das Abbrennen von Pyrotechnik oder andere strafbare Handlungen zu schaden. Das Geld können, wollen und müssen wir im Sinne des SV Waldhof Mannheim sinnvoller investieren", mahnte zuletzt Mannheim-Geschäftsfrüher Michael Kompp die eigenen Anhänger.

Köllner hat einen Tipp für die Löwen-Fans

Ziel der Löwen sei es nun laut Coach Köllner, sich im Duell mit dem Tabellenvierten 90 Minuten auf das Spiel zu konzentrieren. "Die Polizisten sind immer die Ärmsten: Sie sind Mitmenschen, die versuchen, alles dafür zu tun, dass es ruhig bleibt. Wir wollen ihren Job nicht schwieriger machen, als er schon ist."

Und der Oberpfälzer hat für die eigenen Anhänger auch noch einen kleinen Tipp parat: "Die Fans sollen am besten auch nach dem Spiel noch ein, zwei Bierchen trinken - der ein oder andere vielleicht auch mehr", so der 50-Jährige. "Wir wollen ein Fußballfest feiern, das auch nach den 90 Minuten noch nicht vorbei ist."

Sechzig-Fans sorgten in Mannheim für eine Spielunterbrechung

Im Hinspiel fielen allerdings die Sechzig-Fans negativ auf. Bei der 0:4-Klatsche im August brannten die Löwen-Anhänger etliche Bengalische Feuer und Leuchtraketen ab.

Wegen dieser Vorkommnisse musste das Match sogar kurzzeitig unterbrochen werden. Der DFB verurteilte die Giesinger damals zu einer Geldstrade von 10.750 Euro.

Lesen Sie hier: Wegen Vertragsgesprächen - Gorenzel fehlt bei Pressekonferenz

 

0 Kommentare