Viertelfinale Pokal-Kracher: Bayern muss gegen Dortmund ran

Gerade der ehemalige Schalker Olaf Thon lost den Dortmundern den FC Bayern im Pokal zu.

 

München - Olaf Thon blickte ein wenig beschämt zu Boden, als er um kurz nach 23 Uhr die zweite Viertelfinalbegegnung des DFB-Pokals gezogen hatte: FC Bayern gegen Borussia Dortmund! Die Knallerbegegnung! Ein vorgezogenes Finale! Und das schon im Februar!

Doch sonderlich stören an der Auslosung werden sich weder die Bayern, die so schon am 26. oder 27. Februar Revanche nehmen können für die 2:5-Pleite im Finale 2012, noch die Dortmunder. „Wir nehmen die Aufgabe an, dann lösen wir sie eben schon im Viertelfinale“, sagte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke direkt im Anschluss.

Watzke wirkte aufgekratzt, was sicher auch mit dem formidablen 5:1 der Dortmunder gegen Hannover zu tun hatte, bei dem Mario Götze drei Treffer gelungen waren. „Wenn man den Pokal gewinnen möchte, muss man die Bayern sowieso schlagen. Wir wissen, wie stark Bayern ist, aber auch wir können ein bisschen kicken", sagte Watzke.

Eine kleine Spitze gegen Thon konnte er sich aber nicht verkneifen. „Wir hätten die Bayern schon gerne gehabt, aber zu Hause. Aber ich habe nichts anderes erwartet von Olaf Thon“, sagte er.

Nun müssen sie nach München reisen – wo bereits am Dienstag Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge auf die Frage, ob er den Dortmundern im Viertelfinale lieber aus dem Weg gehen wolle, gesagt hatte: „Warum? Ich bin immer für große Spiele zu haben.“ Das wird er bekommen. Garantiert. Und heute ist auch noch die Auslosung zur Champions-League.

 

29 Kommentare