Viertelfinale Müller: Griechenland ist kein Freilos

Griechenland ist kein Freilos, aber wirklich stark ist der Viertelfinal-Gegner bei der Europameisterschaft nicht - sagt Thomas Müller.

 

Danzig - „Es ist vermessen zu sagen, das ist ein Freilos. Wir wissen, dass nicht der stärkste Gegner auf uns wartet“, erklärte er. „Und wir wissen, dass wir das Viertelfinale erst spielen müssen.“ Er und seine sieben Teamkameraden vom FC Bayern München, die der Nationalmannschaft angehören, erleben kein ungetrübtes EM-Turnier in Polen und der Ukraine.

„Nach der Saison mit Vize-Bayern liegt ein Schatten auf uns. Es ist nicht alles super, alles toll“, erklärte Müller. Der FC Bayern hatte in der Bundesliga, im DFB-Pokal und in der Champions League jeweils den zweiten Platz belegt. Zum 2:1 gegen Dänemark, mit dem sich die deutsche Elf als Gruppensieger für das Viertelfinale gegen Griechenland in Danzig qualifizierte, sagte Müller: „Das 2:1 war ganz gut. Wenn es ein 3:0 geworden wäre, wäre die Euphorie wohl zu groß.“

 

0 Kommentare