"Hygiene des Kaders" Das sagt Reiner Calmund zu Bayerns Transferpolitik

, aktualisiert am 20.06.2017 - 15:51 Uhr
Reiner Calmund spricht über die Transferpolitik des FC Bayern. Foto: dpa

Reiner Calmund hat sich zur Transferpolitik des FC Bayern geäußert. Der 68-Jährige lobt die Verpflichtung von Niklas Süle.

München - Der langjährige Bundesliga-Manager Reiner Calmund hat die Absage des FC Bayern München an eine Verpflichtung von Superstar Cristiano Ronaldo gelobt.

"Er ist ein toller Fußballer, der beste Stürmer der Welt - aber in die Philosophie der Bayern passt er vorne und hinten nicht", schrieb der 68-Jährige in seiner Kolumne für t-online.de. Die Kosten wären "wirtschaftlicher Wahnsinn" und würden "die Hygiene innerhalb des Kaders völlig versauen".

Die italienische Sport-Tageszeitung Gazzetta dello Sport hatte berichtet, dass auch ein Wechsel des Portugiesen nach München denkbar wäre. Die Bayern hatten dies umgehend dementiert und die Spekulationen als "Ente des Tages" bezeichnet. Ronaldo will angeblich wegen der Steuerermittlungen in Spanien gegen ihn Real Madrid verlassen.

Auch für die generelle Transferpolitik der Bayern fand Calmund nur positive Worte. Vor allem die Verpflichtung von Nationalspieler Niklas Süle sei ein guter Zug. "Für mich ist es ein logischer Wechsel, wenn der beste deutsche Nachwuchsstar auf seiner Position zum FC Bayern wechselt. Logischer und vor allem realistischer als ein Ronaldo-Transfer", schrieb Calmund.

 

4 Kommentare