Vertragsverlängerung Per Nilsson bleibt beim Club

Per Nilsson - hier im Testspiel des 1. FC Nürnberg gegen den FC Brügge. Foto: Sportfoto Zink

Der Schwede verlängert seinen im Sommer auslaufenden Vertrag, bleibt zwei weitere Jahre in Nürnberg.

 

Nürnberg - Und dann ging's ganz schnell. Per Nilsson verlängerte seinen zum 30. Juni 2013 auslaufenden Vertrag. Am Donnerstag unterzeichnete der Schwede einen neuen Kontrakt bis Juni 2015. Zwei weitere Jahre Club. Wohl auch eine Folge der starken Vorbereitung. Im Trainingslager in Spanien zählte Nilsson zu den Gewinnern, wirkte besonders im Testspiel gegen Mons souverän.

"Die Vertragsverlängerung von Pelle Nilsson ist für uns die in sich schlüssige, logische Konsequenz. Pelle ist ein Spieler, der in den vergangenen drei Jahren charakterlich eine wichtige Rolle beim 1. FC Nürnberg gespielt hat und darüber hinaus in den vergangenen Monaten eindrucksvoll seine sportlichen Qualitäten unter Beweis gestellt hat", so Manager Martin Bader gegenüber fcn.de. Nilsson, der 2010 von der TSG Hoffenheim an den Valznerweiher wechselte, hatte immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen, unter anderem an der Achillessehne oder dem linken Knie, fiel teils monatelang aus. Aber stets kämpfte sich der 30-Jährige zurück, bekam seine Chancen beim FCN. Etwas, was Nilsson bei den Verhandlungen mit den Club-Bossen nicht vergessen hatte. "Während meiner langen Leidenszeit haben die Verantwortlichen des Club mir jede Unterstützung zuteilwerden lassen, die ich brauchte", dankt "Pelle" auf der FCN-Homepage.

In dieser Saison hingegen läuft es für den Innenverteidiger bislang ganz gut. Nahezu verletzungsfrei erzielte er in 15 Partien bereits zwei Treffer. Beim 1:2 gegen Mainz köpfte er in der 40. Minute den Anschlusstreffer, gegen Ex-Verein Hoffenheim (4:2) nickte er am 14. Spieltag ebenfalls per Kopf zum zwischenzeitlichen 2:1 ein. Und: Am 1. Spieltag gegen den HSV zimmerte Per Nilsson in der 68. Minute einen Kopfball an die Latte. Den Abpraller verwandelte damals Hanno Balitsch zum 1:0. So kann es gerne am Sonntag zum Rückrundenauftakt wieder geschehen.

 

0 Kommentare