Verlierer des Tages Ist Madonna zu freizügig für das Weiße Haus?

Ist Madonna nicht züchtig genug fürs Weiße Haus? Foto: Jordan Strauss/Invision/AP

Da ist aber jemand sauer... Weil Madonna im Gegensatz zu Kollegin Beyoncé noch nie von US-Präsident Obama ins Weiße Haus eingeladen wurde, stänkert die Pop-Diva gegen den mächtigsten Mann der Welt.

 

Washington - Madonna (56, "Girl Gone Wild") ist offensichtlich neidisch auf das Treffen ihrer Kollegin Beyoncé mit Barack Obama. Sie selbst kann nur bedingt verstehen, wieso sie dem US-Präsidenten bisher noch nicht die Hand schütteln durfte. "Er hätte mich schon längst ins Weiße Haus einladen müssen", wird die 56-Jährige von der britischen Zeitung "The Sun" zitiert. Ihre einzige Erklärung, dass das bisher noch nicht geschehen ist: "Vielleicht denkt er, dass ich zu schockierend dafür bin [...] Wenn ich vielleicht ein bisschen züchtiger wäre...", meckert sie.

Vielleicht sollte sich die "Queen of Pop" einfach ein wenig zurückhalten, dann klappt's eventuell demnächst auch mit dem Meet and Greet.

 

0 Kommentare