Eine Sperrung bleibt München: Bootfahren auf der Isar teilweise wieder erlaubt

Erhöhter Wasserstand, viel Treibholz, starke Strömung und getrübtes Wasser machen die Isar derzeit zu gefährlich für Bootsfahrten. Foto: Berufsfeuerwehr München

Das Landratsamt hat das Verbot für Bootsfahrten auf der Isar wieder auf Teile im Stadtgebiet beschränkt. Zuvor hatte es für den kompletten Landkreis gegolten.

 

München - Das Landratsamt München hat das Verbot für Bootsfahrten auf der Isar, das am vergangenen Samstag (11. Juli) auf den kompletten Landkreis ausgeweitet worden war, wieder auf Teile des Stadtgebiets beschränkt.

Das Schlauchboot-Verbot für die Isar war am 4. Juli verhängt worden, nachdem in den Tagen zuvor teils starke Regenfälle für starke Strömungen gesorgt hatten. Trotz der Warnungen von Feuerwehr und Wasserwacht hatte das gute Wetter zahlreiche Bootsfahrer angelockt, mehr als ein Dutzend davon gerieten in Gefahr und mussten gerettet werden.

Freigegeben hat die Stadt dagegen die nördliche Strecke zwischen Max-Joseph-Brücke und Oberföhringer Wehr. Die Strecke zwischen dem Großhesseloher Wehr bis zum Flaucher bleibt für Boote weiterhin gesperrt.

Im Landkreis München dürfen seit Montag wieder Boote auf der Isar fahren. Auch hier hatte es wegen heftiger Niederschläge Einschränkungen gegeben.

5 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading