US-Tour des FCB Touri-Tour: FC Bayern auf großer Fahrt auf dem Hudson River

 Foto: Ron Stoklas / Onlineredaktion

Der FC Bayern genießt seine US-Tour und hatte viel Spaß bei der Bootstour auf dem Hudson River. Sehen Sie hier die besten Bilder der Sightseeing-Tour der Münchner.

 

New York - Der Witz machte schnell die Runde: Bei dieser Gelegenheit, so witzelten die Journalisten, könne man mal die Überschrift machen: "Bayern schwimmt". Da meinte Sportvorstand Matthias Sammer zum AZ-Reporter keck: "Besser wäre nur: 'Bayern wankt', oder?" Er grinste.

Die Belegschaft war guter Dinge, als es am Freitagnachmittag auf große Fahrt ging. Bei Wind und bedecktem Himmel (zwischendurch tröpfelte es leicht) schaukelte die "Royal Princess" doch kräftig. Dennoch hatten alle Spaß, die Spieler machten zahlreiche Selfies, selbst Trainer Pep Guardiola fotografierte Betreuer. Auf Einladung von Sponsor "Audi" machten Mannschaft, Trainerstab, Vorstand und Betreuer eine knapp einstündige Bootsfahrt über den Hudson River - vorbei an der Freiheitsstatue, dem Financial District mit dem neu errichteten Freedom Tower bis hin zu den Chelsea Piers auf der Westseite Manhattans. Seekrank wurde niemand. In Manhattan ging es von Bord - und für die Spieler weiter. Während einige einen gecharterten Bus zu einer Stadtrundfahrt bestiegen (vor allem die Jungen um Scholl jun. und Gaudino jun.) hatten andere ein straffes Programm.

Franck Ribéry sah sich für Tour-Veranstalter Audi im berühmten Box-Studio Gleason's Gym, der einstigen Trainingsstätte von Muhammad Ali in Brooklyn) um. David Alaba, Javi Martínez und Julian Green gaben eine Autogrammstunde im adidas-Store am Broadway. Holger Badstuber und Xherdan Shaqiri bekamen im New Yorker Paulaner Bräuhaus Heimatgefühle und beglückten die Fans mit Fotos und Autogrammen. Schließlich waren noch Claudio Pizarro und Neuzugang Robert Lewandowski im Einsatz: eine Autogrammstunde im "T-Mobile"-Store.

Am Samstag geht es mit einem extra gecharterten Sonder-Flug von United Airlines um 12 Uhr von Newark Airport weiter nach Portland (sechs Stunden Flugzeit).

 

13 Kommentare