Unter Louis van Gaal Ex-Spieler berichtet: Hoeneß verhinderte Ribéry-Abgang

Franck Ribéry und Uli Hoeneß haben ein ausgezeichnetes Verhältnis zueinander. Foto: dpa

Unter Ex-Bayern-Trainer Louis van Gaal hatte Flügelflitzer Franck Ribéry keinen leichten Stand. Nur das Eingreifen von Uli Hoeneß verhinderte Schlimmeres.

 

München - Franck Ribéry spielt bald zehn Jahre für den FC Bayern. Doch fast wäre es anders gekommen. Das verriet Ex-Bayern-Profi Daniel van Buyten jetzt in der Sport Bild.

Demnach stand Ribéry unter Trainer Louis van Gaal kurz vor einem Wechsel, da er mit dem Niederländer nicht auf einer Wellenlänge lag.

"Franck war mein bester Freund im Team und Uli rief mich an und sagte: 'Daniel, sieh zu, dass Franck mit dir und seiner Familie  zu mir kommt'", berichtet der Belgier von einem Telefonat mit dem damaligen Bayern-Manager Uli Hoeneß. "Wir hatten dann am Tegernsee alle ein großes Barbecue bei Uli und seiner Frau."

Das Vorhaben von Hoeneß ging auf und der Franzose mauserte sich zum Publikumsliebling und Leistungsträger. "Ohne Uli Hoeneß wäre Franck in dieser Zeit weggegangen vom FC Bayern", bringt es van Buyten auf den Punkt.

 

11 Kommentare