Ungewohnt flapsig Günther Jauch scherzt: "Hauptsache, Alessio geht’s gut!"

Günther Jauch moderiert "Wer wird Millionär?" seit 1999. Foto: MG RTL D / Frank Hempel

Bei der Hüttengaudi-Ausgabe von "Wer wir Millionär" ging's besonders launig zu - selbst Günther Jauch war am Montagabend besonders gut gelaunt und sorgte mit einem jetzt schon legendären Spruch für Erheiterung beim Publikum.

Auch wenn die Netzgemeinde vom Auftritt von DJ Ötzi und den ständigen Sendungs-Specials genervt war, so konnte die neueste Folge von "Wer wird Millionär?" schon allein deshalb überzeugen, weil sich Moderator Günther Jauch von seiner komischen und besonders unterhaltenden Art zeigte.

Kandidat Dr. Kristian Schneider stutzte bei der 8.000-Euro-Frage und wusste nicht, welcher Ex-DSDS-Gewinner in der neuen Jury der gleichnamigen Castingshow sitzt. Er wählte den 50:50-Joker und musste sich zwischen Alexander Klaws und Pietro Lombardi (richtige Antwort) entscheiden.

Kandidat stockte bei DSDS-Frage über Pietro Lombardi

Der Kandidat tendierte zu Pietro, denn: "Er hat eigentlich viel Zeit." Günther Jauch kontert: "Wenn er sich nicht um Alessandro kümmern muss." Das Publikum lachte und Jauch ergänzte: "Nee, Alessio heißt er ja! Das is ja die Hauptsache, dass es Alessio gut geht."

Günther Jauch scherzt: "Hauptsache, Alessio geht's gut"

"Hauptsache, Alessio geht's gut", wurde nach der Trennung von Sarah und Pietro Lombardi zum zynischen Kultspruch im Netz, aber auch bei den Promis. Das Ex-Ehepaar ließ keine öffentliche Gelegenheit aus, um zu erwähnen, dass Söhnchen Alessio jetzt das Wichtigste sei. Sarah und Pietro haben diesen Spruch dagegen so überstrapaziert, dass sogar Günther Jauch diesen in seiner "Wer wird Millionär"-Folge aufgriff.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading