Unfall auf der A94 Autobahnende unterschätzt: Rentner rast in Fahrbahnteiler

Bilder von der Unfallstelle am Autobahnende Heldenstein. Foto: Fib-Eß

Ein Rentner möchte kurz vor dem Autobahnende noch einen LKW überholen. Was er nicht merkt: Die Fahrbahn wird auf einmal einspurig, Warnbaken weisen darauf hin - ein schrottreifer Opel ist die Folge.

Heldenstein - Der Unfall ereignete sich am Dienstagmittag, gegen 13:30 Uhr. Der Rentner befand sich am Ende der Autobahn A94 und wollte noch schnell einen LKW überholen, der sich vor ihm befand - trotz einer Geschwindigkeitsbegrenzung von 80 km/h und Überholverbot. Auf einmal standen dem Opel zahlreiche Warnbaken im Weg, die die Fahrer eigentlichen darauf aufmerksam machen sollen, dass die Autobahn nun in eine Bundesstraße übergeht und nur noch einspurig ist.

Der Fahrer mähte 13 Warnbaken um, ebenso streifte er den Fahrbahnteiler der aus Beton bestand. Durch den Zusammenstoß mit den Betonfüßen der Warnbaken wurde der vordere inke Achsschenkel des Opels herausgerissen.

Der LKW, der überholt wurde, versuchte noch nach rechts auszuweichen und streifte dabei ein großes Verkehrszeichen, welches leicht beschädigt wurde.

Fazit: Am LKW entschand ein Sachschaden von ca. 3000€, an den Verkehrsschildern entstand ebenfalls ein Sachschaden von über 1000€ und die Front des PKW's ist durch den Unfall komplett demoliert. Die beiden Fahrzeuginsassen erlitten einen leichten Schock.

 

5 Kommentare