Umbau des U-Bahnhofs Rutschiger Boden am Sendlinger Tor? MVG sieht keine Gefahr

Ist das hier eine Gefahrenstelle? Die MVG sagt nein, doch einzelne Passanten sollen schon gestürzt sein. Foto: Daniel von Loeper

Ist der neue Boden am U-Bahnhof Sendlinger Tor etwa zu rutschig? MVG und SWM verneinen und können eine fehlende Rutschfestigkeit nicht nachvollziehen. Eine Gefahr für Fahrgäste bestehe demnach nicht.

 

München - Mehrere Jahre hat es gedauert, bis der helle Boden nach der Renovierung der Stachus Passagen endlich rutschfest war. Ein ähnliches Desaster - inklusive der Kosten - schwante der Fraktionsgemeinschaft aus FDP und Bayernpartei im Stadtrat auch nach der Renovierung im Sperrengeschoss am Sendlinger Tor.

MVG: Sicherheit der Fahrgäste hat oberste Priorität

Die Stadt beschwichtigt sinngemäß: Läuft alles glatt! Auf Anfrage der FDP und Bayernpartei haben MVG und SWM nun bekräftigt, dass bei der Verlegung des Bodens "selbstverständlich zuallererst auf die Sicherheit der Fahrgäste geachtet werde".

Mögliche Unterschiede in der Optik, diese war Anlass der Kritik der Lokalpolitiker, hätten keinen Einfluss auf die Rutschfestigkeit des Steins, sondern seien lediglich materialbedingt. Auch habe die Stadt keine Meldung über Probleme mit rutschigem Boden. Die Fliesen habe ein unabhängiger Gutachter abgenommen.

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading