TV-Hammer in der ARD Nach Scholl-Aus: Kommen jetzt Schweinsteiger oder Lahm?

Wer steht 2018 an der Seite von Matthias Opdenhövel. Foto: dpa/az

Nach dem Ende der Fußball-Kooperation zwischen ARD und Mehmet Scholl bahnt sich jetzt eine Nachfolgeregelung an, die ebenso spektakulär sein könnte, wie Scholls Abgang.

 

Berlin – Wer wird an der Seite von Matthias Opdenhövel der Fußball-Experte für die WM 2018 in Russland? Nachdem Mehmet Scholl in Folge des Doping-Eklats das Handtuch geschmissen hat, war zunächst Thomas Hitzelsperger eingesprungen. Doch künftig könnte ein ehemaliger Bayern-Star neben Opdenhövel stehen.

Laut einem Bericht der SportBild ist Bastian Schweinsteiger der aktuelle Wunschkandidat des Sportschau-Teams. Der ehemalige Bayern-Regisseur spielt derzeit für Chicago Fire in den USA und hätte passender Weise während der WM frei: Zu dieser Zeit befindet sich die Major League Soccer wie die meisten anderen Ligen in der Sommerpause.

Aber neben Schweinsteiger gibt es auch noch einen zweiten Kandidaten und auch der hat eine FCB-Vergangenheit: Philipp Lahm, der Weltmeister-Kapitän von 2014, erscheint den Programmverantwortlichen laut SportBild ebenfalls sehr reizvoll. Und um das Bayern-Triple komplett zu machen wird sogar über einen Einsatz von Stefan Effenberg nachgedacht. "Effe" sei demnach aber nicht als Dauerlösung im Gespräch, sondern eher als wiederkehrender Gast. Auch Hitzelsperger und Kevin Kuranyi könnten so noch zu Einsätzen kommen.

Mit einer Entscheidung für einen oder mehrere Experten ist allerdings nicht allzu bald zu rechnen: Im auslaufenden Jahr 2017 überträgt die ARD lediglich noch den Pokalkracher RB Leipzig gegen FC Bayern und das nachfolgende Achtelfinale des DFB-Pokals live. Bei diesen Spielen wird dann vermutlich noch eine Übergangslösung zum Einsatz kommen, bevor das neue Team dann 2018 durchstartet.

FC-Bayern-Newsletter

Jetzt kostenlos abonnieren
E-Mail:

6 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading