TSV 1860 München gegen Düsseldorf Löwen: "Böllerwurf hat direkte Konsequenzen"

Ein Löwen-Anhänger warf aus Block 131 einen Böller auf die unteren Ränge. Foto: Augenklick/Sampics

Aus dem Rang 131 flog am Montag ein Böller auf die unteren Ränge. Zum Glück wurde niemand verletzt. Der Verein hat nun Konsequenzen angekündigt.

 

München - Der Böllerwerfer bei der Partie gegen Fortuna Düsseldorf muss mit direkten Konsequenzen rechnen. „Das sind Dinge, die unnötig sind, die die Gesundheit und Sicherheit der anderen Stadionbesucher gefährden. Wir gehen dagegen konsequent vor“, erklärte Löwen-Geschäftsführer Markus Rejek. In diesem Fall mit sofortigem Erfolg. „Der Täter konnte noch während des Spiels identifiziert und anschließend festgenommen werden.“ Der Böllerwerfer muss mit einem langfristigen Stadionverbot und Regresszahlungen rechnen.

Den großteil der Löwen-Anhänger lobte Rejek hingegen: „Ein dickes Lob an unsere Fans! Die Unterstützung schon während der gesamten Hinrunde ist überragend. Unsere Fans haben ein gutes Gespür für die Situation und wissen, wann die Mannschaft sie braucht“, so Geschäftsführer

5 Kommentare