TSV 1860 kämpft um Aufstieg Relegation: Löwen müssen gegen Saarbrücken ran

, aktualisiert am 27.04.2018 - 19:26 Uhr
Strebt den Aufstieg in die Dritte Liga an: die Mannschaft des TSV 1860. Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Es steht endlich fest: Der TSV 1860 trifft in der Relegation um den Aufstieg in die Dritte auf den 1. FC Saarbrücken aus der Regionalliga Südwest. Die "Losfee" ist am Freitagabend ausgerechnet ein ehemaliger Stürmer der Sechzger.

 

München/Unterhaching - Benny Lauth hat sie gezogen: die endgültigen Paarungen für die Relegation um den Aufstieg in die Dritte Liga!

Endlich steht damit der Gegner des TSV 1860 fest: Die Löwen müssen gegen den Tabellenführer der Regionalliga Südwest ran, den 1. FC Saarbrücken. Am Dienstag hatte sich Sechzig mit dem 2:0 beim FV Illertissen noch vor dem Derby an diesem Sonntag beim FC Bayern II (15.30 Uhr/im AZ-Liveticker) zu 99 Prozent die Meisterschaft in der Regionalliga Bayern gesichert.

Benny Lauth zieht Löwen-Los

Bei noch drei verbleibenden Spieltagen beträgt der Vorsprung der Giesinger auf die "Roten" neun Punkte und plus 16 Tore, die Meisterschaft ist der Mannschaft von Daniel Bierofka also nicht mehr zu nehmen. Gezogen wurden die Paarungen vor der Drittligapartie SpVgg Unterhaching gegen VfR Aalen im Hachinger Sportpark.

"Es ist eine sehr ausgebuffte Mannschaft mit zwei sehr guten Stürmern mit einer starken Torquote. Sie haben eine gute Bank, können sehr gut nachlegen. Wenn man sieht, dass Fanol Perdedaj auf der Bank sitzt - den hätten wir mit Handkuss genommen im Winter", meinte Löwen-Trainer Bierofka zum Los. "Sie spielen kontrollierten Fußball, versuchen gar nicht, viel Druck auszuüben, um dann mit ihren beiden Stürmern schnell umzuschalten." Vorsicht ist vor allem vor Angreifer Patrick Schmidt geboten, der in dieser Spielzeit bereits 19 Mal traf.

Sascha Mölders wollte 1. FC Saarbrücken

Löwen-Stürmer Sascha Mölders hatte sich im Vorfeld just die Saarländer als Gegner gewünscht, weil er immer gegen die Besten antreten wolle. Beim Kontrahenten der Giesinger hielt sich die Freude derweil in Grenzen. "Es wird eine enge Kiste", erklärte Saarbrückens Geschäftsführer David Fischer der AZ. "Wir hatten es nicht in der Hand, können uns aber auf eine schöne Paarung zwischen zwei Traditionsvereinen auf Augenhöhe freuen."

Die Mannschaft voin Dirk Lottner führt die starke Regionalliga Südwest drei Spieltage vor Saisonende mit sechs Punkten Vorsprung vor Waldhof Mannheim an. Zehn Punkte beträgt der Vorsprung auf den Dritten, den SC Freiburg II. Ende Mai geht es nun also nach Giesing, zum Showdown mit Sechzig!

Die Relegation zur Dritten Liga in der Übersicht:

1. FC Saarbrücken - TSV 1860

KFC Uerdingen/Viktoria Köln (West) - Waldhof Mannheim/SC Freiburg II

Regionalliga Nord - Energie Cottbus (Nordost)

Lesen Sie auch: FC Bayern II gegen TSV 1860 im Liveblog

Im Video: So reagiert Bierofka auf die Sticheleien des FC Bayern

 

17 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading