TSV 1860 in Oliva Nova Daniel Bierofka: Ein Spieler ist im "Tal des Todes"

, aktualisiert am 15.01.2019 - 11:36 Uhr
Nachdenklich: Löwen-Trainer Daniel Bierofka in Oliva Nova. Foto: imago/Jan Huebner

Der TSV 1860 verliert den ersten Test des Trainingslagers gegen den SV Darmstadt 98 0:1. Löwen-Trainer Daniel Bierofka sieht vor allem in der Offensive Verbesserungspotenzial - und spricht über Sechzigs Zukunft sowie Adriano Grimaldi.

 

München/Oliva Nova - Erster Test im Trainingslager, erste Pleite: Der TSV 1860 hat am Montagabend in Oliva Nova gegen Zweitligist SV Darmstadt 98 0:1 (0:1) verloren. Felix Platte (21. Minute) schoss die Mannschaft der beiden Ex-Löwen Yannick Stark und Sebstian Hertner zum Sieg. Trainer Daniel Bierofka wechselte seine Elf mit Ausnahme von Schlussmann Marco Hiller auf allen Positionen durch.

Nach dem Spiel sprach Bierofka nicht nur über die Partie, sondern gab auch seine Sichtweise über Sechzigs künftige Sparzwänge, die Entwicklung seiner Löwen und den abwanderungswilligen Stürmer Adriano Grimaldi zu Protokoll. (Lesen Sie auch: Der Newsblog zum Trainingslager in Oliva Nova)

Daniel Bierofka sprach über...

...das Spiel: "In der 1. Halbzeit haben wir zwei Torschüsse zugelassen, in der 2. Halbzeit keinen einzigen mehr. Defensiv haben wir gut gearbeitet, offensiv hatten wir vor der Pause zwei gute Möglichkeiten, wo einmal Romuald Lacazette nicht mehr ganz hin kam und das andere Mal Sascha Mölders den Ball zu weit nach hinten legt. Man hat beiden Mannschaften angemerkt, dass sie nicht ganz frisch waren und viel trainiert haben. Aber es war in Ordnung."

Bierofka: Grundgerüst für Lotte im Blick

...Sechzigs vorderes Drittel: "Da haben wir noch zu oft die falsche Entscheidung getroffen und den Mitspieler nicht gesehen. Nicht in den freien Raum gespielt, sondern quer oder zurück. Es hat uns auch etwas die Geschwindigkeit gefehlt."

...die Entwicklung der Mannschaft: "Wir haben jetzt zwei Tage trainiert, nun haben wir drei Tage bis zum nächsten Testspiel. Dann sehen wir, was wir gegen Bielefeld machen. Ich hoffe, dass wir dann ein Stück weiter sind.“

Bierofka: Ziereis im "Tal des Todes"

...seine Spieler: "Jeder Spieler war engagiert. Markus Ziereis zum Beispiel ist momentan im Tal des Todes. Er war lange verletzt. Aber da kommt er wieder heraus. Aaron Berzel hat sehr gut gespielt, gerade in der Zentrale. Die Dreierkette kommt ihm entgegen, er hat ein gute Spieleröffnung."

...den Rückrundenstart gegen Lotte: "Ob es gegen Bielefeld die Elf ist, die ich gegen Lotte aufstelle, ist noch nicht klar. Es wird schon ein Grundgerüst sein, aber ich werde mir schon noch ein bisschen was offen lassen und dann entscheiden, wir wir gegen Lotte spielen."

...die gute Stimmung in seinem Kader: "Eine Mannschaft besteht nicht nur aus elf Spielern, sondern aus einem kompletten Kader. Es ist ganz entscheidend, dass sich die Jungs untereinander verstehen und demütig an die ganze Sache rangehen. Es können auch mal andere Spieler spielen, das muss man akzeptieren. Jeder hat die Chance, sich im Training aufzudrängen."

Bierofka über Grimaldi: "Kein neuer Stand"

...Adriano Grimaldi: "Bei ihm gibt es keinen neuen Stand. Ich gehe davon aus, dass er heute bei der U21 mittrainiert hat."

...seinen Ruf als harter Hund: "Man wird auch schnell in eine Schublade gesteckt. Ich glaube, ich bin zu den Jungs neben dem Platz ganz normal. Sie wissen, dass ich ihnen nichts Böses will. Wenn wir auf dem Platz stehen, müssen sie hundert Prozent gehen - und kein Prozent weniger."

...Sechzigs Zukunftsplanungen: "Wir müssen uns an der Realität orientieren. Wir müssen mit dem Budget leben, dass unser Geschäftsführer Michael Scharold aufstellt. Wir müssen mal gucken, ob damit die Zweite Liga drin ist. Wir müssen unseren Kader entwickeln, das geht nicht von heute auf morgen."

Lesen Sie hier: Timo Gebhart holt sich für sein Comeback prominente Unterstützung

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading