TSV 1860 gegen VfR Aalen Nächster Löwen-Gegner spielt schon wie ein Absteiger

, aktualisiert am 10.02.2019 - 15:20 Uhr
In Abstiegsnot: der VfR Aalen (dunkle Trikots) in der Dritten Liga. Foto: imago/Werner Scholz

Der VfR Aalen verliert in der Dritten Liga 1:2 gegen den SV Meppen und taumelt immer mehr dem Abstieg entgegen. Am nächsten Spieltag müssen die Schwaben beim TSV 1860 ran.

München/Aalen - Was für ein Rückschlag für den VfR Aalen: Die Schwaben, Kontrahent des TSV 1860 in der Dritten Liga, haben mit der letzten Aktion des Spiels das Kellerduell gegen den SV Meppen 1:2 (1:1) verloren.

VfR Aalen in großer Abstiegsnot

Aalen gerät damit vor dem nächsten Spieltag bei den Löwen (Montag, 18. Februar, 19 Uhr, bei Magenta Sport und im AZ-Liveticker) gehörig unter Druck. Der VfR präsentierte sich gegen die Emsländer bereits wie ein Absteiger – mutlos, ideenlos, fußballerisch trostlos. 

Vor 2.903 Zuschauern in der Ostalb Arena war es lange ein Spiel auf ganz schwachem Niveau. René Guder hatte die Gäste in Führung gebracht (26. Minute), Stephan Andrist (42.) noch vor der Pause ausgeglichen. Deniz Undav sorgte dann in der Nachspielzeit für den "Lucky Punch" (90. + 4).

Am nächsten Spieltag beim TSV 1860

Nach einem Eckstoß faustete Aalens Keeper Raif Husic dem Meppener den Ball genau vor die Füße – ein Riesen-Bock! Die Ostälbler sind vor dem Spiel auf Giesings Höhen mit nur 17 Punkten weiter Tabellenletzter, Meppen (12.) rückte durch den Last-Minute-Sieg bis auf einen Platz an die Löwen (11.) heran. Die Sechzger hatten am Samstag 1:1 bei Aufstiegskandidat KFC Uerdingen gespielt. Der Vorsprung auf die Abstiegsplätze beträgt für den TSV 1860 weiter vier Punkte.

 

8 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading