TSV 1860 gegen SpVgg Unterhaching Schmierereien am Hachinger Sportpark: Botschaft von Löwen-Fans?

Schmierereien im Sportpark: Mutmaßlich Fans des TSV 1860 haben den Gästeblock im Stadion der SpVgg Unterhaching in den Farben Blau und Weiß besudelt. Klicken Sie sich durch die Fotos. Foto: ho

Sieben Wochen vor dem Derby zwischen dem TSV 1860 und der SpVgg Unterhaching schicken die Löwen-Fans mit Schmierereien am Hachinger Sportpark erste Botschaften. Der Schaden liegt bei mehreren tausend Euro.

Unterhaching – Haching gegen Sechzig, so heißt es am 26. September, wenn die Spielvereinigung Unterhaching den TSV 1860 zum Münchner Derby empfängt. Das Duell wirft aber schon jetzt seinen Schatten voraus. Am Montag startete der Gastgeber die erste Phase des Kartenvorverkaufs und reduzierte den Verkaufspreis für das Heimspiel-Doppelpack für die Spiele gegen Sechzig und Preußen Münster kurioserweise von 18,60 Euro um zehn Cent auf 18,50 – Hachings Präsident Manni Schwabl hatte wohl wegen seiner 1860-Vergangenheit Kritik einstecken müssen.

Und jetzt auch noch das: Mutmaßlich Löwen-Fans sind in der Nacht von Montag auf Dienstag in den Sportpark eingedrungen und haben die Tribüne und ein Kassenhäuschen unter anderem mit "TSV 1860"-Schriftzügen beschmiert. Der Schaden beläuft sich laut den Hachingern auf mehrere tausend Euro.

Ex-Löwe Manni Schwabl: "Wo bleibt da die künstlerische Qualität?"

Ex-Löwe Schwabl hatte seinen ersten Ärger gestern im Gespräch mit der AZ schon wieder hinuntergeschluckt. "Die Löwen-Fans, die da am Werk waren, schienen alle keine Malerausbildung absolviert zu haben. Wo bleibt da die künstlerische Qualität? Die ist ja nicht so berauschend – das schaut eher aus wie ein Kindermalbuch", meinte Schwabl.

Es sei "schade, wenn einzelne Anhänger dafür sorgen, dass die Fans über einen Kamm geschert werden. Das macht viel kaputt." Schwabl selbst habe aber "ein sehr gutes Verhältnis zu Sechzigs Präsident Robert Reisinger und Geschäftsführer Michael Scharold" – und vielleicht auch bald zumindest eine kleine Entschädigung: "Scharold hat mich gleich angerufen, als er von dem Vorfall hörte. Ich schätze, jetzt trinken wir ein Weißbier und weiter geht’s. Er kann mich ja auf ein Bier und Schinkennudeln zur Christl ins Löwen-Stüberl einladen."

Den bisher unbekannten Tätern droht dagegen eine Anzeige wegen Einbruch und Sachbeschädigung.

Im Video: Rundgang durch das sanierte Grünwalder Stadion

 

22 Kommentare

Kommentieren

  1. null