TSV 1860 gegen Hallescher FC Einzelkritik: Neun Vierer für die Kämpfer-Löwen - Mölders enttäuscht

, aktualisiert am 10.11.2018 - 16:37 Uhr
Der TSV 1860 kam in einem umkämpften Spiel gegen den Hallescher FC nicht über ein 1:1 hinaus. Foto: imago/foto2press

Der TSV 1860 und der Hallesche FC trennen sich in einem enorm hart umkämpften Spiel 1:1. Das Team von Daniel Bierofka blieb weit hinter seinen Möglichkeiten zurück - Sascha Mölders wurde zum Pechvogel. Die Löwen in der Einzelkritik.

München - Zwei Elfmeter, eine Rote Karte und Chaos auf den Tribünen - die Partie zwischen dem TSV 1860 und dem Halleschen FC war in jeglicher Hinsicht furios.

Einen besonders schwachen Tag erwischte Sascha Mölders, der einen Elfmeter und damit die große Chance zur Führung vergab. Ansonsten war auch dieses Mal viel Mittelmaß dabei, was sich auch in unserer Einzelkritik niederschlägt. Einzig Philipp Steinhart sorgte für Gefahr vor dem Tor der Gäste.

Klicken Sie sich durch die Bilderstrecke oben!

 

9 Kommentare

Kommentieren

  1. null