TSV 1860 beim SV Meppen Personalwechsel? Bierofka: "Jan Mauersberger ist eine Option"

Darf der Routinier ran? Löwen-Trainer Daniel Bierofka (l.) mit Inennverteidiger Jan Mauersberger (r.). Foto: sampics/Augenklick

Der TSV 1860 kämpft am Sonntag beim SV Meppen um die nächsten Punkte in der Dritten Liga. Nimmt Trainer Daniel Bierofka nach zuletzt vielen späten Gegentreffern Veränderungen in der Abwehr vor?

München - 1. Spieltag der Dritten Liga, TSV 1860 gegen den 1. FC Kaiserslautern. Routinier Jan Mauersberger stand von Beginn an in der Innenverteidigung auf dem Rasen, musste aber schon zur Pause aufgrund von Rückenproblemen wieder vom Feld und wurde von Neulöwe Simon Lorenz ersetzt.

Die Sechzger verloren den Auftakt auf dem Betzenberg zwar durch einen Gegentreffer in der Schlussphase zwar noch mit 0:1, aber für Mauersberger sollte es der erste und letzte Startelfeinsatz bleiben. Danach musste sich der Vizekapitän der vergangenen Regionalliga-Saison hinter Leihspieler Lorenz anstellen.

Jan Mauersberger: vom Stammspieler zum Reservisten

Und das nicht zu Unrecht, denn: Lorenz überzeugte nicht nur mit soliden Auftritten in der Defensive, der Ex-Bochumer erzielte in seinen mittlerweile zehn Einsätzen zwei Tore.

Bisher hatte Mauersberger im Duell des erfahrenen Routiniers gegen den 21-jährigen Jungspund das Nachsehen. Lorenz besticht neben seiner Kopfballstärke mit gutem Stellungsspiel und seiner Schnelligkeit. Bei Mauersberger mangelt es an ebenjener, der Abwehr-Turm kann jedoch mit seiner Kopfballstärke und der Erfahrung von 180 Zweitligapartien punkten.

Vor dem Auswärtsspiel der Giesinger beim SV Meppen am Sonntag (13 Uhr, im AZ-Liveticker) erklärte Bierofka nun auf die Frage nach möglichen Personalwechseln: "Optionen gibt es immer. Jan ist aufgrund seiner Erfahrung für mich jedesmal eine Option."

Das ist der 33-Jährige Münchner nicht nur beim Coach: In Fankreisen der Sechzger wird immer wieder und nicht zuletzt nach den stets wiederkehrenden späten Gegentoren diskutiert, ob die Routine des ehemaligen Zweitligaspielers nicht gut täte.

Mauersberger für Felix Weber oder Simon Lorenz?

Auch Kapitän Felix Weber, für Bierofka der verlängerte Arm auf dem Spielfeld, blieb zuletzt nicht ohne Fehler. Daher stellt sich die Frage: Käme Mauersberger wie zu Saisonbeginn für Lorenz, oder würde er für Spielführer Weber in die Partie kommen?

Unwahrscheinlich, dass Bierofka seinen Kapitän runter nimmt, zumal Mauersberger als Linksfuß bisher stets als linker Innenverteidiger eingeplant war. Auf Lorenz scheint der 39-Jährige ebenfalls große Stücke zu halten. Oder erhält Mauersberger doch eine Bewährungsschance?

Video: Bierofka-Pressekonferenz vor dem Meppen-Spiel

Lesen Sie auch: Daniel Bierofka: "Krise? Dem kann ich nicht folgen"

 

6 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading