Trotz Pleite in Kaiserslautern FC Bayern II ist Meister in der 3. Liga

, aktualisiert am 04.07.2020 - 17:26 Uhr
Der FC Bayern II ist Drittliga-Meister Foto: imago images/Thomas Frey

Der FC Bayern II ist offiziell Meister in der 3. Liga. Den Münchnern reicht eine 0:1 Niederlage beim 1. FC Kaiserslautern, da die Konkurrenz patzt.

 

München - Der FC Bayern kämpft im DFB-Pokalfinale gegen Bayer Leverkusen (20 Uhr/ARD und im AZ-Liveticker) um das Double. Ein Meister-Double haben die Münchner aber bereits sicher, denn der FC Bayern II wurde nach dem letzten Spieltag zum Drittliga-Meister gekürt. Damit gelang den "kleinen" Bayern etwas Historisches: Zum ersten mal in der Geschichte der 2008 gegründeten 3. Liga holt eine Zweitvertretung den Titel.

Zwar unterlag die Mannschaft von Trainer Sebastian Hoeneß beim 1. FC Kaiserslautern mit 0:1, da die Verfolger Braunschweig (3:4 in Meppen) und Würzburg (2:2 gegen Halle) ebenfalls nicht gewinnen konnten, reichten die 65 Zähler der Bayern für den Spitzenplatz.

Hoeneß: "Schönste Niederlage meiner Karriere"

"Wir sind überglücklich – das ist definitiv die schönste Niederlage in meiner Trainerkarriere", wird Hoeneß auf der Vereinsseite zitiert. "Vier, fünf, sechs Spieltage zurück haben wir schon gemerkt, dass es schwierig ist uns zu schlagen und dass wir unseren Lauf auch fortsetzen können, aber wirklich glauben kann ich es erst jetzt."

Lob gab es für die "kleinen" Bayern auch von oberster Stelle. "Ich möchte der Mannschaft und dem Trainerteam mit Sebastian Hoeneß an der Spitze, sowie Jochen Sauer, dem Leiter des FC Bayern Campus, zu diesem außerordentlichen Erfolg im Namen des FC Bayern sehr herzlich gratulieren. Das war eine herausragende Leistung, die unsere zweite Mannschaft vollbracht hat", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. "Es ist schade, dass sie nicht in die zweite Bundesliga aufsteigen können - verdient hätten sie es."

Salihamidzic sieht sich in Nachwuchsarbeit bestätigt

"Das ist ein Erfolg, den man nicht hoch genug bewerten und über den sich der gesamte FC Bayern freuen kann. Es war richtig, vor einem Jahr alles daran zu setzen, um mit unserer U23 Mannschaft in der Dritten Liga zu spielen", sagte Sportvorstand Salihamidzic. "Der Abstand zwischen unseren jungen Nachwuchsspielern und den Profis hat sich schon in der ersten Saison verringert, unser Ausbildungsweg ist dadurch relevanter geworden. Im Grunde ist das eine Leistung des gesamten FC Bayern Campus gewesen, trotzdem möchte ich mich besonders beim Trainer Sebastian Hoeneß und der Mannschaft bedanken. Diese Meisterschaft ist ein Signal für alle Jungs, die bei uns im NLZ spielen und auch eine Verpflichtung."

Für Bayern II war die Pleite in Kaiserslautern die erste Niederlage nach dem Restart. Insgesamt war es nach dem 0:1 in Chemnitz erst die zweite Niederlage im Jahr 2020. Erfolgsgarant der "kleinen" Bayern war Stürmer Kwasi Okyere Wriedt. Der 25-Jährige war mit 24 Saisontreffern bester Torschütze der Liga.

Im Saisonfinale durfte Wriedt übrigens nicht mitmischen. Sein neuer Arbeitgeber, Klub Willem II, bei dem er seit dem 1. Juli unter Vertrag steht, erteilte dem Stürmer keine Spielgenehmigung. Die Holländer wollten keine Verletzung ihres neuen Spielers riskieren.

Lesen Sie auch - Historisches Double: Der FC Bayern kann die 50 vollmachen

22 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading