Triple-Geschenk für scheidenden Bayern-Trainer? Guardiola-Abschied: Keine Wehmut bei Philipp Lahm

Gute Stimmung beim Audi Quattro Cup - Philipp Lahm und Pep Guardiola. Foto: Alexander Hassenstein Bongarts/getty

Er habe so viele Trainer kommen und gehen sehen – Philipp Lahm respektiert die Entscheidung Guardiolas, den FC Bayern zum Saisonende zu verlassen, Wehmut verspüre er beim Weggang des Spaniers aber nicht.

 

Doha - Bayern-Kapitän Philipp Lahm will seinem scheidenden Trainer Pep Guardiola das Triple schenken. "Das Ziel ist es, erfolgreich Fußball zu spielen. Das heißt für uns, dass wir am Saisonende drei Titel haben", sagte Lahm im Interview mit der katarischen Internetseite www.sc.qa, fügte aber auch hinzu: "Wir wissen aber, wie schwierig das wird."

Lahm verteidigt Winter-Trainingslager in Katar

Wehmut verspüre der 32-Jährige beim Abschied von Guardiola nicht: "Wir verstehen uns gut und es macht Spaß, unter Guardiola zu spielen. Aber seit dem Alter von sechs Jahren habe ich Trainer und Spieler kommen und gehen sehen. Du akzeptierst und respektierst die Entscheidungen."

Zudem verteidigte der Weltmeister die viel kritisierte Entscheidung der Bayern, ihr Wintertrainingslager in Katar abgehalten zu haben: "Ich denke, es ist das beste, an einen Ort zu kommen und über Dinge zu sprechen. Man ändert nichts, wenn man zu Hause bleibt und nicht darüber spricht."

 

1 Kommentar