Transfergerücht: 35 Mio. Ablöse? FC Bayern soll sich mit Douglas Costa einig sein

Douglas Costas Vertrag bei Schachtjor Donezk läuft noch bis 2018. Foto: sampics/Augenklick

Der FC Bayern steht vor einer Verpflichtung von Douglas Costa: Der von zahlreichen europäischen Topklubs umworbene Brasilianer einigte sich nach "Sport1"-Informationen bereits mit dem FCB.

 

München - Eine mündliche Einigung soll es bereits geben, der Rest nur noch Formsache sein: Nach "Sport1-"Informationen steht der deutsche Rekordmeister unmittelbar vor der Verpflichtung von Douglas Costa.

Die Münchner verständigten sich demnach sowohl mit dem Spieler als auch mit dessen Verein Schachtjor Donezk auf einen Wechsel. Der 24-Jährige gilt als flexibler Allrounder, kann in der Abwehr oder im Mittelfeld rechts wie links eingesetzt werden.

Angeblich steht der von vielen europäischen Topklubs umworbene Profi - um ihn buhlen wohl auch der FC Barcelona, der FC Chelsea, Manchester United, AC Mailand und der AS Monaco - ganz oben auf der Wunschliste von Bayern-Trainer Pep Guardiola.

Er soll in München einen Vierjahresvertrag erhalten, ist allerdings noch bis 2018 an seinen derzeitigen Arbeitgeber gebunden. Die Ablöse soll nach "Sport1-"Informationen aus der Ukraine bei 35 Millionen Euro liegen.

Damit wäre der Brasilianer der viertteuerste Transfer der Bundesliga-Geschichte nach Roberto Firmino (Hoffenheim zu Liverpool/41 Millionen Euro Ablöse), Javi Martinez (Bilbao zu Bayern/40 Millionen), Mario Götze (Dortmund zu Bayern/37 Millionen) und Mario Gomez (Stuttgart zu Bayern/35 Millionen).

Die Bayern wollen sich für die Zukunft vor allem auf den offensiven Außenbahnen verstärken. Zum einen, weil Franck Ribéry und auf der rechten Seite Arjen Robben bereits ein fortgeschritteneres Fußballer-Alter erreicht haben. Zum anderen, weil vor allem der Franzose zuletzt länger verletzt ausgefallen war und wegen anhaltender Knöchelprobleme wohl auch den Saisonstart am 14. August verpassen wird.

Costa soll im offensiven wie im defensiven Mittelfeld einsetzbar sein. In der abgelaufenen Spielzeit lief er in 33 Spielen für Donezk auf, darunter auch in acht Partien der Champions League. Im direkten Duell mit den Bayern (0:0, 0:7) im Achtelfinale stand er in der Startelf. Pikant und bitter: Im Hinspiel verpasste er ausgerechnet Ribéry einen Ellbogenschlag.

Derzeit spielt Douglas Costa mit der Nationalmannschaft Brasiliens bei der Copa America in Chile (bis 4. Juli). Die Seleção trifft in der Nacht zum Sonntag im Viertelfinale auf Paraguay. Costa kam in zwei der drei Vorrundenpartien zum Einsatz, wurde dabei aber jeweils nur eingewechselt.

 

24 Kommentare