Kein di Maria, kein Griezmann: FCB jagt diesen Brasilianer!

Der FC Bayern plant mit hochkarätiger Verstärkung für die neue Saison. Angel di Maria oder Antoine Griezmann wurden gehandelt. Jetzt rückt ein Spieler aus der Ukraine in den Fokus.
| rst
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Fünf Jahre FC Bayern: Douglas Costa.
az, dpa Fünf Jahre FC Bayern: Douglas Costa.

Der FC Bayern plant mit hochkarätiger Verstärkung für die neue Saison. Angel di Maria oder Antoine Griezmann wurden gehandelt, jetzt rückt ein Spieler aus der Ukraine in den Fokus.

München - Er ist 24 Jahre alt, Brasilianer und das neueste Objekt der Begierde beim FC Bayern: Douglas Costa von Schachtjor Donezk soll laut Informationen der "Bild"-Zeitung heißer Kandidat für einen Transfer zum FC Bayern sein.

<strong>Wer kommt, wer geht - Transfergerüchte des FC Bayern</strong>

Der junge Flügelspieler wäre laut transfermarkt.de mit einem Marktwert von 19 Millionen Euro die kostengünstigere Variante für eine Nachfolge von Franck Ribéry oder Arjen Robben auf der Außenbahn des FC Bayern. Bisher wurde der deutsche Rekordmeister vor allem mit Antoine Griezmann (Atletico Madrid/Ausstiegsklausel: 65 Millionen Euro) und Angel di Maria (Manchester United/wechselte im vergangenen Sommer für 75 Millionen Euro) in Verbindung gebracht.

Costa spielt aktuell für Schachtjor Donezk und konnte sich unter anderem durch die direkten Duelle mit den Bayern in der Champions League ins Blickfeld der Münchner spielen. Für den ukrainischen Vizemeister lief der 24-Jährigen in der abgelaufenen Saison in 32 Spiele auf. Dabei erzielte er fünf Treffer und konnte sieben weitere vorbereiten.

Alle News rund um den FC Bayern

Sein Vertrag bei den Ukrainern läuft noch bis 2018.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren