Trainerfrage beim FC Bayern Vom DFB zum FCB? Das sagt Bundestrainer Jogi Löw

Bundestrainer Jogi Löw bei der Pressekonferenz am Montag. Foto: Christian Charisius/dpa

Unter den Kandidaten, die immer wieder als möglicher Heynckes-Nachfolger genannt werden, befindet sich auch Bundestrainer Joachim Löw. Von einem möglichen Engagement in München will der 58-Jährige aber nichts wissen.

 

Berlin/München - Für Bundestrainer Joachim Löw ist ein Wechsel nach der Fußball-WM in Russland zum FC Bayern München "überhaupt kein Thema".

Das sagte Löw vor dem Länderspiel seiner Weltmeister-Mannschaft am Dienstag in Berlin gegen WM-Rekordchampion Brasilien in einem ZDF-Interview. Für ihn stehe die WM im Mittelpunkt, so dass er "andere Sorgen als die Bayern" habe, fügte der 58-Jährige hinzu.

Löw, der noch einen Vertrag bis 2020 mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) besitzt, war in den vergangenen Tagen im Zuge der Spekulationen über die künftige Besetzung des Trainer-Postens bei den Bayern als möglicher Kandidat für die Nachfolge des voraussichtlich scheidenden Erfolgscoaches Jupp Heynckes gehandelt worden. München sucht wegen der zu erwartenden Rückkehr von Heynckes in den Ruhestand und nach der mutmaßlichen Absage von Thomas Tuchel noch einen neuen Coach für die kommende Saison.

 

13 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading