Tolle Aufholjagd Euroleague: Bayern-Basketballer drehen Partie gegen Podgorica

Fünf Bayern punkteten zweistellig, Derrick Williams (rechts) war mit 21 Punkten der erfolgreichste Werfer vor Braydon Hobbs, der in 14 Minuten auf 14 Zähler kam. Foto: imago/Beautiful Sports

Die Basketballer des FC Bayern beenden die Hinrunde in der Euroleague als Sechster: Gegen Buducnost Podgorica behaupteten sich die Münchner am Freitagabend dank einer begeisternden Aufholjagd mit 93:88.

München - Die Basketballer des FC Bayern haben im 48. und letzten Heimspiel des Kalenderjahres noch einmal eine Energieleistung hingelegt.

Der deutsche Meister setzte sich am Freitag mit 93:88 (38:49) in der Euroleague gegen den Serienchampion aus Montenegro, Buducnost Podgorica, durch. Beste Werfer der Münchner, die lange Zeit deutlich in Rückstand lagen, waren Ex-NBA-Star Derrick Williams (24) und Braydon Hobbs (14). Das Team von Trainer Dejan Radonjic hat mit acht Siegen und sieben Niederlagen nun eine positive Bilanz.

"Das war ein Spiel mit zwei sehr unterschiedlichen Hälften. In Halbzeit eins waren wir defensiv zu soft und haben zu viele Fehler gemacht in der Transition, Man-to-Man-Defense und beim Box-Out. In der zweiten Halbzeit haben wir viel besser gespielt, sowohl defensiv als auch offensiv. Da haben wir diesen wichtigen Sieg erkämpft. Gratulation an die Mannschaft für diese tolle kämpferische Leistung", erklärte Radonjic nach der nervenaufreibenden Partie.  

Die Gastgeber gestalteten die Anfangsphase des ersten Viertels ausgeglichen, gerieten aber im zweiten Abschnitt mehr und mehr in Rückstand, der bis auf 17 Punkte anstieg. Doch sie steckten vor 6500 Zuschauern nicht auf, kämpften sich angeführt von Hobbs wieder heran und entschieden das dritte Viertel für sich. Hobbs: "Wir haben eine tolle Reaktion gezeigt. Meine Würfe sind gefallen, weil wir meine Teamkollegen den Ball gut zugespielt haben. Ich bin sehr stolz auf mein Team."

Acht Minuten vor Schluss brachte Williams die Münchner mit einem Dreier zum 73:72 erstmals nach den Anfangsminuten wieder in Führung: "Wir haben in der zweiten Halbzeit toll zurückgekämpft, wir waren ja 17 Punkte hinten. Braydon Hobbs kam dann rein und hat einige Dreier getroffen, das hat uns unheimlich geholfen. Wir brauchen das ganze Team, wir haben es als Mannschaft mit großem Einsatz geschafft."

Gäste-Coach Aleksandar Dzikic grautliert dem Gegner: "Bayern hat in der zweiten Halbzeit physisch stark reagiert, in diesem Bereich waren sie besser. Außerdem haben sie im Gegensatz zu uns am Ende wichtige Würfe getroffen."

Am 3. Januar tritt das Team im nächsten Spiel der Euroleague bei Anadolu Efes Istanbul mit dem deutschen Nationalspieler Tibor Pleiss an. Zudem gibt es in der Türkei ein Wiedersehen mit dem ehemaligen Bayern-Spieler Vasilije Micic. In der Bundesliga steht Meister FC Bayern, der bereits am Sonntag zum fränkischen Rivalen und Verfolger Brose Bamberg muss, mit 24:0 Punkten souverän an der Spitze.

Lesen Sie hier: Das sagt Willi Weber im AZ-Interview über Michael Schumacher

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading