Tödliche Badeunfälle Bei Ingolstadt und Freising: Sommer-Wochenende fordert erste Todesopfer in Bayern

Am Wochenende sind zwei Menschen beim Baden ertrunken. (Symbolbild) Foto: Fredrik Von Erichsen/dpa

In Bayern haben sich am Sonntag zwei tödliche Badeunfälle ereignet. Ein 19-Jähriger ertrank dabei im Mühlsee nahe Freising, der zweite Unfall ereignete sich am Schafirrsee bei Ingolstadt.

 

Ingolstadt/Freising - Am Sonntag sind ein 19-Jähriger und ein 78-Jähriger beim Baden tödlich verunglückt. Dies berichtet die Polizei.

Der erste Badeunfall ereignete sich am Schafirrsee bei Ingolstadt: Laut Mitteilung der Polizei entdeckten Passanten gegen 14.30 Uhr am Südufer eine leblose Person im Wasser treiben. Sie zogen den Mann aus dem See und begannen sofort mit der Reanimation, die schlussendlich allerdings erfolglos blieb. Die Ehefrau des Opfers wurde vom Kriseninterventionsteam betreut, die Kripo Ingolstadt hat die Ermittlungen zur Todesursache aufgenommen.

19-Jähriger geht plötzlich im Mühlsee unter

Der zweite Badeunfall ereignete sich schließlich am Mühlsee nahe Freising. Ersten Ermittlungen zufolge wollte ein 19-Jähriger zusammen mit einem Kumpel zur Insel in der Mitte des Sees schwimmen, als er plötzlich unterging. Nach eineinhalbstündiger Suche wurde der junge Mann von Tauchern der Wasserwacht aus dem Wasser geborgen. Er wurde unter laufender Reanimation ins Krankenhaus gebracht, wo er schließlich verstarb. Der Freund des Verstorbenen wurde vom Kriseninterventionsteam betreut.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading