Thiago-Transfer zum FC Bayern Lewandowski-Wechsel abgehakt: "Dann bleib ich halt"

Doch kein Wechsel: Lewandowski muss in Dortmund bleiben. Foto: dpa/AZ-Montage

BVB-Star Robert Lewandowski hakt seinen Wechsel zum FC Bayern ab. „Es passiert nichts mehr“, sagt Karl-Heinz Rummenigge. Lewandowski: "Muss das akzeptieren"

München - Das Gedränge im Bayern-Kader, vor allem im Mittelfeld, ist nach der Verpflichtung von Thiago Alcántara so hoch nie zuvor. Am Donnerstag stoßen die Nach-Confed-Cup-Urlauber Javi Martínez und Luiz Gustavo zum Kader hinzu.

Wird der Kader ausgedünnt? Muss ein Spieler, auf den Trainer Pep Guardiola nicht mehr setzt, den Verein verlassen? Wird einer ausgeliehen? Nein, sagte FC-Bayern-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge gestern, der Kader stehe. „Ich glaube nicht, dass wir noch einen Spieler verpflichten und auch nicht, dass wir noch einen Spieler abgeben werden. Zumindest Stand heute.“ Könnte auf Initiative von Guardiola also noch etwas passieren. Rummenigge weiter: „Wir werden mit diesem Kader mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit in die Saison gehen und das durchaus auch optimistisch.“

Robert Lewandowski, der zuletzt noch gehofft hatte, doch zum FC Bayern zu wechseln, sieht diesen Zug abgefahren. „Ich muss das akzeptieren, dass ich in Dortmund bleiben muss!“, sagte er gestern zur „Bild“ während des Trainingslagers in der Schweiz.

Auch hatte es Gerüchte gegeben, der FC Liverpool sei an Xherdan Shaqiri (21) interessiert und würde für ihn bis zu 20 Millionen Pfund (mehr als 23 Mio. Euro) Ablöse zahlen. Rummenigge stellte klar: „Wir wollen Shaqiri nicht verkaufen.“

 

3 Kommentare