Teenager an S-Bahnhof attackiert Ismaning: Rollstuhlfahrerin (17) zwei Mal sexuell belästigt

Die jungen Frauen verständigten aus der S-Bahn ihre Mütter. (Symbolbild) Foto: AZ

Am Samstagmittag wird eine 17-Jährige Rollstuhlfahrerin gleich zwei Mal von einem Betrunkenen sexuell belästigt. Erst als Zeuginnen eingreifen, lässt der Mann von der jungen Frau ab.

 

Ismaning - Eine 17-jährige Rollstuhlfahrerin ist am Samstagmittag gleich zwei Mal Opfer sexueller Belästigung geworden.

Rollstuhlfahrerin (17) mehrfach sexuell belästigt

Wie die Bundespolizei am Sonntag berichtet, wartete die Teenagerin gegen 13.30 Uhr am S-Bahnhof Ismaning auf ihre Freundin um gemeinsam mit dieser die S-Bahn Richtung München zu nehmen. Während die 17-Jährige am Bahnsteig stand, näherte sich dem Mädchen ein betrunkener 26-jähriger Senegalese, der die Jugendliche - gegen deren Willen - zunächst mehrmals im Brustbereich betatschte, dann auf den Münd küsste und anschließend im Intimbereich berührte.

Als die S-Bahn eintraf, bestieg die 17-Jährige zusammen mit ihrer mittlerweile eingetroffenen Freundin (16) die S-Bahn. Der 26-Jährige war dabei noch so dreist, den Rollstuhl der 17-Jährigen in den Wagon zu schieben und die S-Bahn ebenfalls zu betreten.

Betrunkener belästigt 17-jährige Rollstuhlfahrerin sexuell

Während der Fahrt telefonierten die beiden Teenager mit ihren Müttern und stiegen anschließend gemeinsam in Englschalking aus. Der alkoholisierte 26-Jährige folgte den beiden Mädchen aus der S-Bahn und bedrängte die Rollstuhlfahrerin am Bahnsteig erneut.

Erst als zwei Zeuginnen dazwischen gingen und den 26-Jährigen ansprachen, ließ dieser von der 17-Jährigen ab und entfernte sich vom Bahnsteig. Durch das resolute Eingreifen konnten weitere Attacken gegen die Rollstuhlfahrerin verhindert werden.

Zeugen greifen ein und verhindern weitere Belästigungen

Schon kurz darauf konnte eine alarmierte Streife der Bundespolizei den Mann im Rahmen einer Nahbereichsfahndung identifizieren und nahm ihn vorläufig fest. Bei einem Atemalkoholtest auf der Dienststelle wurde bei dem polizeibekannten 26-Jährigen ein Wert von 1,48 Promille gemessen.

Die Staatsanwaltschaft München I ordnete eine Blutabnahme an, das Amtsgericht München eine Vorführung des Mannes vor den Haftrichter wegen sexueller Belästigung.

Die Polizei lobt ausdrücklich das Verhalten der beiden jungen Frauen, dank dessen die Polizei schnell in Englschalking erscheinen und den Täter festnehmen konnte.

Lesen Sie hier: München -  Mädchen (16) in der U-Bahn rassistisch beleidigt und angegriffen

Lesen Sie hier: Richter entscheidet den Riesenstreit um eine Zwergziege


Liebe Leser, da bei dieser Thematik erfahrungsgemäß nicht mit einer sachlichen Diskussion zu rechnen ist, haben wir die Kommentarfunktion für diesen Artikel deaktiviert. 

  • Bewertung
    45