Suzuki in zwei Teile gerissen War es ein Rennen? Motorrad rammt vorausfahrendes Auto

Immer wieder kommt es zu schwerwiegenden Unfällen mit Motorrädern auf Bayerns Straßen. (Symbolbild) Foto: dpa

Ein Motorradfahrer ist auf der Landstraße mit rasender Geschwindigkeit auf ein Auto aufgefahren. Die Polizei vermutet ein Rennen als Ursache.

Oberschleißheim - Auf der Ingolstädter Landstraße in Richtung München ist es am Mittwochabend zu einem schweren Unfall gekommen. Möglicherweise war die Ursache ein Rennen zwischen zwei oder mehreren Motorrädern. Die Polizei ermittelt und sucht Zeugen.

Es war gegen 19 Uhr, als ein 20 Jahre alter Motorradfahrer aus München hinter dem Kleinwagen eines 43-jährigen Italiener herfuhr. Das Auto war der Polizei zufolge mit etwa 100 Stundenkilometern unterwegs. Der Motorradfahrer hingegen fuhr deutlich schneller. Dabei verlor er die Kontrolle über seine Maschine - und prallte von hinten auf den Kleinwagen auf.

Maschine in zwei Teile gerissen

Der Zusammenstoß war so heftig, dass das Motorrad dabei in zwei Teile gerissen wurde. Der 20-Jährige wurde schwer verletzt und mit dem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Münchner Krankenhaus gebracht. Er brach sich beide Handgelenke und hat eine Rippen-Serienfraktur. Der Autofahrer wurde leicht verletzt und kam ebenfalls mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

An beiden Fahrzeugen entstand jeweils ein wirtschaftlicher Totalschaden. Die Ingolstädter Landstraße musste in südlicher Richtung für die Unfallaufnahme und die Bergung der Fahrzeuge für etwa zwei Stunden komplett gesperrt werden.

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang machen können, sich mit dem Unfallkommando an der Tegernseer Landstraße 210 in Verbindung zu setzen, Telefon 089/62 16-33 22.

 

6 Kommentare

Kommentieren

  1. null